Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Krisenfirma GT Advanced schuldet Meyer Burger Millionen

Nach seinem Insolvenzantrag schuldet der Apple-Zulieferer GT Advanced Technologies dem Schweizer Zulieferer Meyer Burger 9,3 Millionen Dollar – und hinterlässt damit wohl auch dort ein großes Loch.
07.10.2014 - 18:03 Uhr 1 Kommentar
Apple wird vom US-Technologieunternehmens GT Advanced Technologies beliefert. Quelle: AFP

Apple wird vom US-Technologieunternehmens GT Advanced Technologies beliefert.

(Foto: AFP)

Zürich Der Insolvenzantrag des US-Technologieunternehmens GT Advanced Technologies droht auch beim Schweizer Zulieferer Meyer Burger ein Loch zu hinterlassen. GT schuldet der Berner Firma insgesamt 9,3 Millionen Dollar, wie einer Kreditorenliste des Konkursgerichts im US-Bundesstaat New Hampshire zu entnehmen war. Eine Meyer-Burger-Sprecherin wollte sich am Dienstag zur Höhe der Ausstände nicht äußern. „Wir bestätigen, dass wir auf der Liste der Gläubiger des US-Konkursgerichts des Distrikts von New Hampshire stehen“, sagte sie zu Reuters. „Der Betrag ist überschaubar.“

An der Börse sackten die Meyer-Burger-Aktien 2,9 Prozent auf 9,11 Franken ab. Helvea-Analyst Stefan Gächter geht davon aus, dass Meyer Burger die Forderung vollständig abschreiben muss. GT hatte am Montag überraschend Gläubigerschutz beantragt. Der Apple-Zulieferer will an zusätzliche Mittel gelangen und geht davon aus, den operativen Betrieb während der finanziellen Reorganisation weiterführen zu können.

GT sei einer von vielen Kunden, sagte die Meyer-Burger-Sprecherin. Weitere Angaben zur Geschäftsbeziehung wollte sie nicht machen. „Wir stehen in Kontakt mit GT und überprüfen die Zusammenarbeit.“ Meyer Burger fuhr im Halbjahr bei einem Umsatz von 129 Millionen Franken einen Verlust von 88 Millionen Franken ein.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • rtr
    Startseite
    1 Kommentar zu "Krisenfirma: GT Advanced schuldet Meyer Burger Millionen"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • So spontan gesagt: 129 Mille Umsatz und 88 Mille Verlust? Respekt. Krass investiert oder ... ?

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%