Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kurzarbeit soll beendet werden Telegate kehrt zur Normalität zurück

Bei der zweitgrößten deutschen Telefonauskunftsfirma Telegate ist langsam wieder Normalisierung angesagt. Das Unternehmen rechnet 2004 mit leichtem Wachstum und will deshalb die Kurzarbeit für rund 700 Beschäftigte in ostdeutschen Call-Centern aufheben.

HB MÜNCHEN. „Auf Grund einer kontinuierlichen Stabilisierung des deutschen Auskunftsgeschäftes in den vergangen Monaten ist man für das Jahr 2004 optimistisch“, teilte das früher am mittlerweile aufgelösten Neuen Markt notierte Unternehmen am Dienstag in München mit. Deshalb solle die Kurzarbeit in den deutschen Call-Centern zum 31. März beendet werden.

Allerdings will Telegate den Angaben zufolge das Call-Center in Greifswald sowie den Standort Anklam aufgeben. „Allen betroffenen Mitarbeitern werden Arbeitsplätze in den jeweils nahe gelegenen Niederlassungen Neubrandenburg und Stralsund angeboten“, hieß es.

Telegate hatte 2003 nach rund drei Jahren Verlusten und einer massiven Restrukturierung die Rückkehr zu Gewinnen geschafft.

Startseite
Serviceangebote