Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Management-Umbau bei der Telekom Ein Mann für Mobilfunk und Festnetz

Der Management-Umbau bei der Deutschen Telekom geht weiter. Vor allem im Vertriebsbereich stehen einem Zeitungsbericht zufolge umfassendere Veränderungen an als bisher bekannt. Die bisher weitgehend unabhängige Festnetzsparte T-Com wird in Zukunft viele Entscheidungen nur noch in Abstimmung mit dem T-Mobile-Vorstand treffen können.

HB HAMBURG.Wie die “Financial Times Deutschland“ unter Berufung auf Angaben mehrerer mit dem Vorgang vertrauter Personen berichtet, wird Mobilfunk-Vorstand Rene Obermann in Zukunft den gesamten inländischen Vertrieb des Konzerns leiten. “Er ist jetzt de facto der Vertriebschef“, sagte ein Telekom-Manager.

Telekom-Vorstandsvorsitzender Kai-Uwe Ricke hatte vor gut einer Woche die Aufgaben im Vorstand neu verteilt, um den Telefonkonzern wieder handlungsfähig zu machen. Die Telekom hatte im ersten Halbjahr eine Million Kunden verloren und musste im August ihre Gewinnprognose für 2006 und 2007 reduzieren. Bei dem Managementumbau bekam Obermann nach offiziellen Telekom-Angaben lediglich die Verantwortung für die 500 T-Punkt-Shops zugeteilt. Ricke will in Zukunft Markenauftritt und Werbebudget selber steuern.

Wie die „FTD“ unter Berufung auf „Informationen“ berichtet, wird Obermann fortan jedoch auch den Direktvertrieb sowie sämtliche anderen Vertriebskanäle steuern.

„Dem Vernehmen nach will Obermann eine Mannschaft aus T-Com- und T-Mobile- Leuten zusammenstellen, die den Vertrieb koordinieren soll“, heißt es weiter in der Zeitung. Ein Unternehmenssprecher wollte dies laut „FTD“ nicht kommentieren. Er sagte den Angaben zufolge lediglich: „Es gibt keine organisatorischen Umstrukturierungen. Es gibt einfach Teamwork.“

Startseite
Serviceangebote