Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Medien Tierdoku statt Notre Dame – ARD und ZDF stehen in der Kritik

Weder ARD noch ZDF berichten live über den Brand der Kathedrale Notre-Dame. Viele Zuschauer reagieren empört – auch NRW-Ministerpräsident Laschet.
2 Kommentare
Das Kirchen-Monument im Herzen von Paris stand mehrere Stunden in Flammen. Quelle: dpa
Kathedrale Notre-Dame

Das Kirchen-Monument im Herzen von Paris stand mehrere Stunden in Flammen.

(Foto: dpa)

BerlinDie Entscheidung von ARD und ZDF, ihr Programm wegen des Brandes in der Kathedrale Notre-Dame in Paris nicht zu ändern, hat Kritik hervorgerufen. Das Erste zeigte am Montag ab 20.15 Uhr die BBC-Dokumentation „Wilde Dynastien“ mit einer Folge über Tiger. „Millionen Menschen fiebern mit der Kirche Notre Dame in Paris“, twitterte etwa Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet. „Warum muss man CNN einschalten während die ARD Tierfilme zeigt?“

Die Sender wiesen die Kritik zurück. ARD-Chefredakteur Rainald Becker nutzte gleichfalls Twitter: „Rate zu etwas mehr Sachlichkeit. Das Erste ist kein 24h Nachrichtenkanal und Gaffer TV machen wir auch nicht.“

Tatsächlich war der Brand bei den öffentlich-rechtlichen Sendern durchaus ein Thema: Die „heute“-Redaktion habe schnell auf die Eilmeldungen dazu reagiert, sagte ein ZDF-Sprecher. In der Sendung um 19.00 Uhr habe die Moderatorin die Zuschauer bereits gegen 19.15 Uhr darüber informiert, dass in der Kirche ein Feuer ausgebrochen sei. „Um 21.45 Uhr ging das „heute journal“ mit einer umfassenden Berichterstattung zu den Ereignissen rund um die Kathedrale auf Sendung“, so der ZDF-Sprecher.

Auch die „Tagesschau“ vor der Tier-Doku hatte über den Brand berichtet, wie ein Sprecher von Das Erste sagte. Die aus diesem Anlass etwas verlängerten „Tagesthemen“ um 22.15 Uhr habe das Thema dann ausführlicher aufgegriffen. Außerdem habe es ein „Tagesthemen extra“ um 23.35 Uhr gegeben sowie drei Laufbänder mit aktuellen Informationen, die etwa in der Talksendung „hart aber fair“ und in der Doku nach den „Tagesthemen“ zu sehen waren.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

Mehr zu: Medien - Tierdoku statt Notre Dame – ARD und ZDF stehen in der Kritik

2 Kommentare zu "Medien: Tierdoku statt Notre Dame – ARD und ZDF stehen in der Kritik"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • ARD-Chefredakteur Rainald Becker: „Rate zu etwas mehr Sachlichkeit. ... Gaffer TV machen wir auch nicht.“
    Den Sender eines Journalisten mit so viel Einbildung statt Bildung müssen wir auch noch zwangs-finanzieren ...
    Um Herrn Becker mal kurz zu unterrichten: Notre Dame ist eine der bedeutendsten Kirchen der Welt. eines ihrer wichtigsten Kulturgüter und vielleicht das bedeutendste Symbol unseres Europas und seiner Kultur.
    Nichts gegen Tierfilmchen - aber selbst da bieten die Privaten mehr.
    Dieses mißglückte Staatsfernsehen muß aufgelöst oder privatisiert werden. Zu reformieren ist es nicht mehr, wenn der Fisch schon vom Kopf her derart stinkt ...

  • Die Empörungskultur in Deutschland wird immer grotesker. Ich für mich kann nur festhalten, dass ich den Tigern in der Doku mehr abgewinnen konnte als einer brennenden Kathedrale. Das soll nicht abwertend gegenüber dem historischen Meisterwerk in Paris klingen - aber mal im Ernst: ist das einen der mittlerweile inflationären "ARD Brennpunkte" (Achtung: Wortspiel") wert? Vielleicht sollte man einen solchen sinnvoller dann bringen, wenn es mal wieder in der NRW-Staatskanzlei des Herrn L. lichterloh "brennt". Dann bin ich gespannt, ob die Empörung dann ausbleibt ...