Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Medienblockade in China Apple entfernt „New York Times“

Chinesische Kunden können schon seit Jahren nicht mehr die Website der „New York Times“ öffnen – zu kritisch schrieb das Blatt über das Land. Wegen „lokaler Regularien“ hat Apple nun auch die App aus dem Store genommen.
Kommentieren

Bye bye New York Times – Apple streicht Zeitung aus chinesischem App-Store

Peking Apple hat in China die Nachrichten-App der „New York Times“ aus seinem Angebot gelöscht. Die US-Zeitung berichtete, ihr Programm sei seit Ende Dezember nicht mehr im chinesischen App-Store zu finden. Demnach sagte ein Apple-Sprecher der Zeitung, die App sei nach Intervention der chinesischen Behörden entfernt worden, weil sie gegen „lokale Regularien“ verstoße.

Die Webseite der „New York Times“ wird in China bereits seit vier Jahren geblockt. Damals hatte die Zeitung in einer Serie von Artikeln kritisch über das große Familienvermögen von Chinas Ex-Premierminister Wen Jiabao berichtet.

Auch zahlreiche andere ausländische Medien sind in China von den Zensoren gesperrt, darunter die Internetangebote der Nachrichtenagentur Reuters, der Deutschen Welle und des „Wall Street Journal“. China blockiert auch soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter sowie Google-Dienste oder Webseiten, die die Regierungspolitik kritisieren oder Menschenrechtsthemen ansprechen.

Der Handelsblatt Expertencall
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Medienblockade in China: Apple entfernt „New York Times“"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.