Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Der Fotograf Lois Hechenblaikner dokumentiert in seinen Bildern das zynische Geschäft von Hansi Hinterseer, Schürzenjäger & Co.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Herr Siebenhaar hat mit seinen Kommentaren durchaus recht. Man kann die Dinge so sehen. Warum aber gibt es den Bildband ? weil es vorher Menschen gab, die der Volksmusik gerne gefolgt sind. In der Zerstörung eines Mythos, ohne einen Neuen zu schaffen, im Draufhauen und Kaputtmachen zur eigenen Profilierung durch angebliche Entlarvung liegt die Schändlichkeit des Unterfangens. Wer in Nichts mehr Schönes, Freundliches, Nettes oder gar Gutes sieht und sei es nur für kurze Zeit, hat das menschliche Dasein längst verlassen. Die Kommentare von Herrn Siebenhaar sind nur noch zerstörerisch und ohne Nutzen, Eine bedauernswerte Kreatur.

Mehr zu: Der Medien-Kommissar - Lois Hechenblaikner unternimmt eine entlarvende Fotoexpedition ins Volksmusik-Business

Serviceangebote