Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Medienkonzern Bertelsmann baut 100 Stellen in der Hauptverwaltung ab

Die Coronakrise zwingt den Medienkonzern zu Einsparungen. Am Stammsitz in Gütersloh wird Personal abgebaut. Die Kosten sollen so jährlich um 35 Millionen Euro sinken.
18.09.2020 Update: 18.09.2020 - 16:41 Uhr Kommentieren
In Gütersloh werden 100 Stellen in der Hauptverwaltung des Medienkonzerns abgebaut. Quelle: dpa
Bertelsmann-Stammsitz

In Gütersloh werden 100 Stellen in der Hauptverwaltung des Medienkonzerns abgebaut.

(Foto: dpa)

Gütersloh, Berlin Bertelsmann will an seinem Stammsitz Gütersloh 100 von 700 Stellen in der Hauptverwaltung streichen. Das kündigte der Medien-, Dienstleistungs- und Bildungskonzern in dieser Woche seinen Mitarbeitern an. Als Grund wurde auch die Corona-Krise angeführt.

Der internen Mitteilung zufolge soll das sogenannte Corporate Center, das unter anderem für Finanzen, Recht und Personal zuständig ist, zusammen mit den internationalen Zweigstellen bis zum Sommer 2021 neu aufgestellt werden. Der Umbau soll bewirken, dass die Kosten jährlich um 35 Millionen Euro gesenkt werden, um zusätzliche Investitionsmittel freizusetzen.

Der Vorstandsvorsitzende Thomas Rabe sagte in der internen Mitteilung: „Auch wenn wir uns bislang dank unseres diversifizierten Portfolios, des hohen Anteils von Digitalgeschäften und der Performance der Wachstumsgeschäfte in der Pandemie gut behauptet haben, so hat sie doch spürbare wirtschaftliche Auswirkungen auf Bertelsmann.“ Zusätzlich schränke sie den finanziellen Handlungsspielraum für Investitionen ein. Mehrere Medien hatten über den Wegfall der 100 Vollzeitstellen in Gütersloh berichtet.

Der Enkel des früheren Bertelsmann-Chefs Reinhard Mohn, Thomas Coesfeld, wird zum April 2021 Finanzchef (CFO) beim Musikunternehmen BMG. Das teilte die internationale Musikfirma am Freitag in Berlin mit. BMG ist eine Sparte des Bertelsmann-Konzerns. Coesfeld wird bei BMG auch Mitglied der Geschäftsführung sein. Er ist derzeit Mitglied der Geschäftsleitung der Bertelsmann Printing Group und Chefstratege (Chief Strategy Officer) von Mohn Media in Gütersloh.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Mehr: Die Bertelsmann-Tochter spürt die Coronakrise. Die Werbeeinnahmen gehen deutlich zurück. Trotzdem bleibt die RTL Group beim Ausblick optimistisch.

    • dpa
    Startseite
    Mehr zu: Medienkonzern - Bertelsmann baut 100 Stellen in der Hauptverwaltung ab
    0 Kommentare zu "Medienkonzern: Bertelsmann baut 100 Stellen in der Hauptverwaltung ab"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%