Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Medienkonzern Disney ringt um Zustimmung der EU-Kommission zu Fox-Deal

Disney will das Film- und Fernsehgeschäft des Konkurrenten Twenty-First Century Fox übernehmen – und braucht dazu die Zustimmung der EU-Kommission.
Kommentieren
Der US-Medienkonzern will das Film- und Fernsehgeschäft von Twenty-First Century Fox übernehmen. Quelle: AP
Disney

Der US-Medienkonzern will das Film- und Fernsehgeschäft von Twenty-First Century Fox übernehmen.

(Foto: AP)

BrüsselDer US-Medienkonzern Walt Disney will sich das grüne Licht der EU-Kommission zur Übernahme des Film- und Fernsehgeschäfts des Konkurrenten Twenty-First Century Fox mit Zugeständnissen sichern. Es gehe darum, den Wettbewerbshütern ihre Bedenken zu nehmen, teilte die EU-Kommission am Montag mit ohne Details zu nennen. Zuletzt hatte die Behörde ihre Frist für eine Entscheidung in dem 71 Milliarden Dollar schweren Deal um fast einen Monat auf 11. November verlängert. Im Juni hatte das US-Justizministerium dem Geschäft unter Auflagen zugestimmt.

Das Film- und Fernsehgeschäft von Fox hat unter anderem Hits wie „Avatar“, die „X-Men“-Reihe, „Titanic“ sowie die TV-Serie „Die Simpsons“ hervorgebracht. Zum Mickey-Mouse-Erfinder Disney gehören bereits die Sender ABC und ESPN sowie die Häuser Marvel, Pixar und „Stars Wars“-Produzent Lucasfilm.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Medienkonzern: Disney ringt um Zustimmung der EU-Kommission zu Fox-Deal"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.