Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Messengerdienst Facebook-Rivale Snap wegen Börsengang im Visier der Justiz

Der Börsengang von Snap wird zum Justizfall. Die Börsenaufsicht SEC und auch das Justizministerium haben die Betreiber vorgeladen.
Kommentieren
Gegen den Messengerdienst läuft bereits eine Klage von Aktionären. Quelle: dpa
Snap

Gegen den Messengerdienst läuft bereits eine Klage von Aktionären.

(Foto: dpa)

New York Den Facebook-Rivalen Snap holen mehr als eineinhalb Jahre nach dem Börsengang die Geschehnisse rund um den Gang aufs Parkett wieder ein. Das Justizministerium wie auch die Börsenaufsicht SEC hätten dem Betreiber von Snapchat Vorladungen zugestellt, teilte der US-Konzern in der Nacht zu Mittwoch der Nachrichtenagentur Reuters mit. Es gehe um die Bereitstellung von Informationen im Zusammenhang mit dem drei Milliarden Dollar schweren Aktienmarktdebüt im März 2017. Snap arbeite mit den Behörden zusammen.

Gegen den Messengerdienst, der sich vor allem an unter 30-Jährige richtet, läuft bereits eine Klage von Aktionären. Diese werfen Snap vor, die Öffentlichkeit vor dem Börsengang bezüglich der Wettbewerbssituation, Mitgliederzahlen und Smartphonenutzung in die Irre geleitet zu haben. Zudem habe Snap die Konkurrenz durch die Facebook-Tochter Instagram heruntergespielt. Snap geht davon aus, dass die laufenden Ermittlungen sich ebenfalls mit diesen Vorwürfen beschäftigen.

Am Aktienmarkt läuft es für Snap derzeit nicht rund. Am Dienstag ging die Aktie bei 6,71 Dollar aus dem Handel. Der Ausgabepreis beim Börsengang lag bei 17 Dollar. Zuletzt kämpfte das Unternehmen mit sinkenden Nutzerzahlen.

  • rtr
Startseite

Mehr zu: Messengerdienst - Facebook-Rivale Snap wegen Börsengang im Visier der Justiz

0 Kommentare zu "Messengerdienst: Facebook-Rivale Snap wegen Börsengang im Visier der Justiz"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote