Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Millionen-Beihilfen werden wohl genehmigt EU dürfte Infineon und AMD den Weg frei machen

Die Halbleiterhersteller Infineon und AMD dürfen für ihr neues Entwicklungszentrum in Dresden voraussichtlich rund 100 Mill. € staatliche Hilfe erhalten.

HB/dpa BRÜSSEL. Die EU-Kommission werde die Beihilfe an diesem Mittwoch genehmigen, verlautete am Dienstag aus Kommissionskreisen in Brüssel. Die Summe entspräche rund einem Viertel der Investitionskosten von 400 Mill. €. Sie sei angemessen, schaffe rund 170 neue Arbeitsplätze und habe positive Auswirkungen auf die Region, hieß es zur Begründung. In dem neuen Werk wollen Infineon, AMD und der US-Konzern DuPont Belichtungsmasken zur Herstellung von Halbleitern entwickeln.

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite