Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Mobilfunk Mobilcom will bis zu 200 Stellen streichen

Der Büdelsdorfer Mobilfunk-Dienstleister Mobilcom will mit dem Abbau von Arbeitsplätzen Kosten im Bereich Mobilfunk einsparen.

HB FRANKFURT. In dem Geschäftsbereich sollen 180 bis 200 Stellen gestrichen werden, sagte ein Mobilcom-Unternehmenssprecher am Freitag. Damit sollten die Personalkosten um zehn bis 15 Prozent gesenkt werden. Über den Personalabbau hätten die Verhandlungern mit den Gewerkschaften bereits begonnen. Es sei das Ziel, die Stellen innerhalb des ersten Halbjahres abzubauen. In dem betroffenen Geschäftsbereich arbeiten rund 1600 Menschen. Über das genaue Einsparpotenzial wollte sich der Sprecher nicht äußern.

Mobilcom will angesichts sinkender Preise im Mobilfunkgeschäft die Kundenzahlen schneller steigern. Um die Kosten für das geplante Kundenwachstum auszugleichen, hatte der neue Chef des Mobilfunkdienstleisters, Eckhard Spoerr, bereits im November ein Sparprogramm angekündigt. Dabei seien „erhebliche Anstrengungen“ und „schnell greifende Restrukturierungsmaßnahmen“ nötig, hieß es dazu im Zwischenbericht für das dritte Quartal. Spoerr hatte bereits zur Vorlage der Zahlen einen Personalabbau nicht ausgeschlossen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%