Mobilfunkanbieter Telefónica versucht, seinen Kopf aus der Schlinge zu ziehen

Der Mobilfunker steckt in der Krise. Ein digitaler Lebensbegleiter soll nun helfen, Kunden langfristig an das Unternehmen zu binden.
Telefónica versucht, seinen Kopf aus der Schlinge zu ziehen Quelle: dpa
Telefonica muss sich was einfallen lassen

Das Netz ist schlechter als das der Wettbewerber Vodafone und Telekom.

(Foto: dpa)

Barcelona, LondonStolz steht José María Álvarez-Pallete López auf der Bühne. Traditionell stellt der Chef des spanischen Telekommunikationsriesen Telefónica am Tag vor der Eröffnung des Mobile World Congress in Barcelona seine neuesten Entwicklungen vor. Im vergangenen Jahr war das die Plattform „Aura“, die dank künstlicher Intelligenz ein digitaler Lebensbegleiter für Kunden sein soll. Nun verkündete Álvarez-Pallete López an gleicher Stelle, dass „Aura“ nun neben Spanien in sechs weiteren Ländern verfügbar sein wird – eines davon ist Deutschland.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Mobilfunkanbieter - Telefónica versucht, seinen Kopf aus der Schlinge zu ziehen

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%