Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Mobilfunkanbieter US-Steuerreform verhilft Verizon zu Gewinnsprung

Während die US-Steuerreform einige Unternehmen durch hohe Einmalbelastungen zum Teil stark belastet, profitieren andere. So etwa der Mobilfunker Verizon: Er muss weniger Geld für künftig anfallende Steuern einplanen.
Kommentieren
Der AT&T-Rivale konnte im vergangenen Quartal 431.000 neue Abonnenten gewinnen. Quelle: Reuters
Verizon-Filiale

Der AT&T-Rivale konnte im vergangenen Quartal 431.000 neue Abonnenten gewinnen.

(Foto: Reuters)

Frankfurt Der größte US-Mobilfunker Verizon profitiert von der US-Steuerreform und dem Zulauf an neuen Abonnenten. Der Gewinn vervierfachte sich im vierten Quartal auf 18,7 Milliarden Dollar, wie der Konkurrent der Telekom-Tochter T-Mobile US am Dienstag mitteilte. Der Sondereffekt durch die Reform, die unter anderem zu einer Reduzierung der Körperschaftssteuer führt, trug dazu rund 16,8 Milliarden Dollar bei. Verizon muss weniger Geld für künftig anfallende Steuern einplanen, der Gewinn wird aufgebläht. Vorbörslich legte die Aktie gut ein Prozent zu.

Der Umsatz im vierten Quartal stieg um fünf Prozent auf 34 Milliarden Dollar. Der AT&T-Rivale konnte 431.000 neue Abonnenten gewinnen, die ihre Telefonrechnungen monatlich begleichen. Das waren deutlich mehr als von Analysten erwartet

Der Handelsblatt Expertencall
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Mobilfunkanbieter: US-Steuerreform verhilft Verizon zu Gewinnsprung"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.