Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Mobilfunkstandard Schweiz vergibt 5G-Frequenzen für 380 Millionen Franken

In der Schweiz wurden 5G-Mobilfunkfrequenzen versteigert. Swisscom und dessen Konkurrenten Salt und Sunrise setzen rund 380 Millionen Franken ein.
Kommentieren
5G: Schweiz vergibt Frequenzen für 380 Millionen Franken Quelle: dpa
Mobilfunkmast

In der Schweiz wurden die Mobilfunkfrequenzen der neuen Generation 5G versteigert.

(Foto: dpa)

ZürichDie Schweiz hat bei der Versteigerung von Mobilfunkfrequenzen der neuen Generation 5G 380 Millionen Franken eingenommen. Den Großteil der neuen Bandbreiten ersteigerte Marktführer Swisscom, der 195,6 Millionen Franken bezahlt, wie die Fernmelde-Regulierungsbehörde (ComCom) am Freitag mitteilte.

Auf die Verfolger Salt und Sunrise entfallen 94,5 und 89,2 Millionen Franken. Andere Firmen haben keine Frequenzen ersteigert. An dem Verfahren teilgenommen hat auch noch der britische Betreiber Dense Air, der letztlich jedoch keine Frequenzen erworben hatte.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Mobilfunkstandard: Schweiz vergibt 5G-Frequenzen für 380 Millionen Franken"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%