Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Murdoch-Skandal Kein Beweis für Lauschangriff auf Terroropfer

Bisher haben Ermittler laut Medienberichten noch keine Beweise gefunden, dass Opfer der 9/11-Terroranschläge von Mitarbeitern der britischen Boulevardzeitung „News of the World“ abgehört worden sind.
13.08.2011 - 11:27 Uhr Kommentieren
Medienmogul Rupert Murdoch: Mitte Juli hatte er sich zur Schließung der „News of the World“ gezwungen gesehen. Quelle: dapd

Medienmogul Rupert Murdoch: Mitte Juli hatte er sich zur Schließung der „News of the World“ gezwungen gesehen.

(Foto: dapd)

New York Ermittler haben einem US-Medienbericht zufolge bisher keine Beweise gefunden, dass die britische Boulevardzeitung „News of the World“ Opfer der Terroranschläge vom 11. September 2001 abgehört hat. Die infolge des Abhörskandals inzwischen eingestellte Zeitung des Medienmoguls Rupert Murdoch habe offenbar keine US-Terroropfer abgehört, berichtete das „Wall Street Journal“, das ebenfalls zum Murdoch-Konzern gehört, am Freitag unter Berufung auf Ermittlerkreise.

Die britische Boulevardzeitung „Daily Mirror“ hatte im Juli als erste unter Berufung auf ungenannte Quellen berichtet, die „News of the World“ habe auch Opfer der Anschläge vom 11. September abgehört. Die US-Bundespolizei nahm daraufhin Ermittlungen auf. Murdoch hatte sich Mitte Juli zur Schließung der „News of the World“ gezwungen gesehen, nachdem herausgekommen war, dass Journalisten Handy-Mailboxen der Angehörigen von getöteten Soldaten sowie eines entführten Mädchens geknackt hatten.

Angesichts der Empörung der Öffentlichkeit und des steigenden Drucks der britischen Regierung zog Murdoch auch sein Übernahmeangebot für den britischen Bezahlsender BSkyB zurück. Im Zuge der Ermittlungen wurden mehrere Mitarbeiter von Murdochs britischer Zeitungsgruppe News International festgenommen. Wegen ihrer übergroßen Nähe zu dem Konzern geriet aber auch die britische Politik und die Polizei in die Kritik.

 

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • afp
    Startseite
    0 Kommentare zu "Murdoch-Skandal: Kein Beweis für Lauschangriff auf Terroropfer"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%