Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Nach Anti-Kampagne Roland Tichy gibt Herausgeberposten bei „Xing News“ ab

Roland Tichy gibt seinen Posten als Herausgeber bei „Xing News“ ab. Grund ist eine Kampagne gegen ihn nach der Veröffentlichung eines Textes in seinem Blog „Tichys Einblick“. Xing will die Stelle nicht mehr neu besetzen.
09.01.2017 - 16:16 Uhr 1 Kommentar
Der 61-Jährige gibt seinen Posten als Herausgeber bei „Xing News“ ab.
Roland Tichy

Der 61-Jährige gibt seinen Posten als Herausgeber bei „Xing News“ ab.

Hamburg Roland Tichy gibt seinen Posten als Herausgeber bei „Xing News“ ab. Das teilte der 61-jährige Journalist und frühere Chefredakteur der „Wirtschaftswoche“ am Montag in seinem Blog „Tichys Einblick“ mit. Eine Kampagne gegen ihn habe am Wochenende seinen Höhepunkt erreicht, Auslöser der Kritik sei ein Text, der in dem besagten Blog veröffentlicht wurde. „Er hätte nicht erscheinen dürfen“, räumte Tichy auf Twitter ein. Trotz einer Entschuldigung von seiner Seite sei die Kritik nicht abgeebbt. Stattdessen habe er sogar Morddrohungen erhalten. Außerdem habe eine Kampagne gegen das Karrierenetzwerk begonnen. Aus diesem Grund trete er mit sofortiger Wirkung vom Posten des Herausgebers bei dem Karriereportal zurück.

Er soll nicht mehr neu besetzt werden, erläuterte Xing auf Anfrage. „Es wird in Zukunft keinen Herausgeber mehr geben.“ Xing habe Tichy, und seiner journalistischen Kompetenz viel zu verdanken, teilte das Portal mit. Er habe entscheidend geholfen, das Debattenformat „Xing Klartext“ aufzubauen.

Heftige Reaktionen und Aufforderungen, den eigenen Xing-Account zu löschen, hatte es nach einem Bericht auf „Tichys Einblick“ gegeben, in dem „grün-linke Gutmenschen“ als „geistig-psychisch krank“ bezeichnet wurden. Tichy hatte dazu getwittert: „Unterstellung von Path. ist für TE keine Diskussionsbasis. Wir bedauern und bitten um Entschuldigung“.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • dpa
    Startseite
    1 Kommentar zu "Nach Anti-Kampagne: Roland Tichy gibt Herausgeberposten bei „Xing News“ ab"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich. http://www.handelsblatt.com/netiquette 

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%