Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Nach Datenskandal Wie Politiker die Macht von Facebook brechen wollen

Politiker wollen sich nicht länger auf die Versprechen der Datensammler verlassen und drohen mit Regulierung. Experten warnen vor Schnellschüssen.
Die europäische Politik will neue Vorschriften für soziale Medien schaffen. Quelle: dpa
Gefällt mir nicht

Die europäische Politik will neue Vorschriften für soziale Medien schaffen.

(Foto: dpa)

Berlin, DüsseldorfMark Zuckerberg war die Anspannung anzusehen: Mit tiefen Augenringen und blassem Teint saß der Facebook-Chef fünf Stunden lang in der Nacht zum Dienstag deutscher Zeit kerzengerade auf seinem Stuhl und stellte sich den Fragen der Senatoren in Washington. Seine Berater hatten dem 1,71 Meter kleinen Mann extra noch ein Kissen untergeschoben, damit er nicht hinter dem großen Tisch versinkt.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Details zum Angebot

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Nach Datenskandal - Wie Politiker die Macht von Facebook brechen wollen

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%