Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Netflix und Co. – jetzt kommt Sling TV „Die Zuschauer wollen keine weiteren Fernsehkanäle“

Im TV-Geschäft stehen Umbrüche bevor. Ein Gespräch mit Roger Lynch, der für den US-Satellitenanbieter Dish einen hauseigenen Streaming-Dienst voran treibt – über das Fernsehen der Zukunft, was kann und soll.
Roger Lynch, Geschäftsführer von Sling TV hat bei der Technikmesse CES das Konzept seiner Firma vorgestellt. Quelle: AP
Sling TV

Roger Lynch, Geschäftsführer von Sling TV hat bei der Technikmesse CES das Konzept seiner Firma vorgestellt.

(Foto: AP)

Denver Als Roger Lynch vor fünf Jahren zum ersten Mal mit Fernsehsendern über seine Zukunftsvision gesprochen hat, stieß er bestenfalls auf höfliches Interesse. „Wir wollten ein Fernsehangebot der nächsten Generation auf die Beine stellen, für junge Leute und all jene, denen das klassische Kabel- oder Satellitenfernsehen zu teuer ist“, sagt Lynch im Gespräch mit dem Handelsblatt.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen