Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Neue Finanzierung Tele Columbus verschafft sich Luft

Der hochverschuldete Kabelnetzbetreiber hat sich einen Millionenfinanzierung durch einen Kreditfonds gesichert. Doch die Lage bleibt ungewiss.
Kommentieren
Auf Tele Columbus kommen schwere Zeiten zu. Quelle: Tele Columbus
Große Konkurrenz, wenig Geld

Auf Tele Columbus kommen schwere Zeiten zu.

(Foto: Tele Columbus)

BerlinDeutschlands drittgrößter Kabelanbieter Tele Columbus hat mit einem neuen Darlehen Zeit gewonnen. Es sei eine Finanzierung über zusätzliche 75 Millionen Euro mit Goldman-Sachs-Kreditfonds getroffen worden, teilte das hoch verschuldete Berliner Unternehmen am Freitag mit. Die Laufzeit liege bei fünf Jahren.

Dafür muss Tele Columbus tief in die Taschen greifen: Es werden Zinsen in Höhe von 4,25 Prozent zusätzlich zum Euribor fällig. Die im Kleinwerteindex SDax notierte Aktie kletterte vorbörslich bei Lang & Schwarz um mehr als sechs Prozent.

Mit Hilfe des neuen Kredits will Tele Columbus eine bestehende Kreditlinie ablösen. Der Rest soll dann investiert werden.

Am Markt ist Tele Columbus rund 380 Millionen Euro wert. Bis Ende August hatte das Unternehmen allerdings Verbindlichkeiten in Höhe von fast 1,4 Milliarden Euro angehäuft. Die Spekulationen reißen nicht ab, dass Großaktionär United Internet letztlich die vor allem stark in der Wohnungswirtschaft verankerte Firma übernimmt.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Neue Finanzierung: Tele Columbus verschafft sich Luft"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.