Niedrige Hardware-Voraussetzungen Microsoft will Windows Phone pushen

Smartphones mit dem Betriebssystem Windows Phone sind noch nicht allzu verbreitet. Das will Microsoft jetzt ändern: Die Anforderungen an die Hardware werden heruntergesetzt, chinesische Hersteller schlagen zu.
Kommentieren
Nokia Lumia mit dem Windows Phone Betriebssystem: „Mit der Reichweite wird auch unser Ökosystem größer“. Quelle: dpa

Nokia Lumia mit dem Windows Phone Betriebssystem: „Mit der Reichweite wird auch unser Ökosystem größer“.

(Foto: dpa)

BarcelonaDer Software-Konzern Microsoft will es Smartphone-Herstellern schmackhaft machen, Geräte mit seinem Betriebssystem Windows Phone zu bauen. Er setzt die Anforderungen an die Hardware-Ausstattung drastisch herunter. Das sei die Voraussetzung, damit eine Vielzahl günstiger Geräte auf den Markt kommen könne, sagte Microsoft-Manager John Belfiore am Sonntag in Barcelona auf der Mobilfunkmesse Mobile World Congress.

Erstmals werden auch der chinesische Hersteller Lenovo und der Auftragsfertiger Foxconn Smartphones mit Microsofts Betriebssystem produzieren. Der Konzern stellte zudem einen Windows-Phone-Prototypen auf Basis günstigerer Chips von Qualcomm vor. Das solle ebenfalls die Produktion billigerer Geräte beflügeln, sagte Belfiore.

Der Konzern hofft, dass er mit den höheren Absatzzahlen mehr Entwickler davon überzeugen kann, für das Betriebssystem Anwendungen zu schreiben. „Mit der Reichweite wird auch unser Ökosystem größer“, sagte Belfiore. Windows Phone hatte im vergangenen Jahr einen Marktanteil von 3,2 Prozent im Smartphone-Markt, wächst aber in einigen Ländern stark.

  • dpa
  • chk
Startseite

Mehr zu: Niedrige Hardware-Voraussetzungen - Microsoft will Windows Phone pushen

0 Kommentare zu "Niedrige Hardware-Voraussetzungen: Microsoft will Windows Phone pushen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%