Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

o2-Mutterkonzern Telefónica Deutschland schafft historischen Kurssprung

Überraschend starke Zahlen haben dem Mobilfunker den stärksten Kurssprung der Firmengeschichte. Vor allem Synergien aus der Fusion mit E-Plus treiben das Wachstum.
25.07.2018 Update: 25.07.2018 - 10:02 Uhr Kommentieren
2014 hat das Unternehmen den Düsseldorfer Anbieter E-Plus übernommen. Quelle: dpa
Telefónica Deutschland

2014 hat das Unternehmen den Düsseldorfer Anbieter E-Plus übernommen.

(Foto: dpa)

Berlin Telefónica Deutschland hat im ersten Halbjahr operativ mehr verdient. Das bereinigte Betriebsergebnis (Oibda) stieg von Januar bis Juni um 6,1 Prozent auf 927 Millionen Euro, wie der zum spanischen Telefónica-Konzern gehörende Mobilfunker am Mittwoch mitteilte.

Zwar verbuchte die Firma unter dem Strich für das zweite Quartal einen Verlust von 12 Millionen Euro. Im Vorjahreszeitraum hatte das Minus jedoch noch bei 40 Millionen Euro gelegen. Die überraschend starken Zahlen bescherte dem Unternehmen den größten Kurssprung der Firmengeschichte. Die Aktien des drittgrößten deutschen Mobilfunkers stiegen am Mittwoch bei überdurchschnittlichen Umsätzen um bis zu zehn Prozent auf 3,966 Euro.

"Wir sind dank unserer erfolgreichen Datenmonetarisierung auf Wachstumskurs und steigern stetig unsere Profitabilität", sagte Markus Haas, der Vorstandsvorsitzende von Telefónica Deutschland, am Mittwoch bei der Vorstellung der Zahlen in einer Telefonkonferenz mit Journalisten.

Wachstumstreiber waren vor allem weitere Synergien aus der Fusion mit E-Plus. Zudem legte die Zahl der Vertragskundenanschlüsse im Mobilfunk im zweiten Quartal dank neuer Tarife um 333.000 zu. Der Umsatz erhöhte sich bereinigt um Regulierungseffekte um 0,3 Prozent auf 3,55 Milliarden Euro.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Telefónica Deutschland, hierzulande vor allem für die Marke „o2“ bekannt, bestätigte seine Jahresziele. Demnach rechnet das Management mit weitgehend stabilen Umsätzen – jedenfalls ohne negative Regulierungseffekte – sowie maximal mit einer leicht positiven Entwicklung beim Betriebsgewinn verglichen mit 2017.

    Das im TecDax gelistete Unternehmen hatte 2014 die Düsseldorfer E-Plus für 8,6 Milliarden Euro übernommen. Der Konzern ist mit mehr als 45 Millionen Kunden größter Mobilfunkanbieter des Landes vor der Telekom und Vodafone.

    • rtr
    • seu
    Startseite
    Mehr zu: o2-Mutterkonzern - Telefónica Deutschland schafft historischen Kurssprung
    0 Kommentare zu "o2-Mutterkonzern: Telefónica Deutschland schafft historischen Kurssprung"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%