Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Pay-TV Sky erwägt unverschlüsselten Start des Sport-News-HD-Angebots

Sky versucht seine Pay-TV Programme jetzt mit einem extra Kanal für Sportnachrichten attraktiver machen. Die Pläne für das neue Angebot sind ambitioniert. Starthilfe könnte eine besondere Promotionsaktion geben.
28.07.2011 - 16:19 Uhr
Das Logo des Pay-TV-Senders Sky. Quelle: dpa

Das Logo des Pay-TV-Senders Sky.

(Foto: dpa)

Unterföhring Rein äußerlich fehlt jeder Hinweis auf die Baustelle mitten in der Konzernzentrale. Dass am Unternehmenssitz des Bezahlsenders Sky in Unterföhring kaum ein Stein auf dem anderen bleibt, wird erst deutlich, wenn man hinter die makellose Fensterwand blickt. Im Stockwerk über der Kantine staubt es. Arbeiter bauen ein neues Fernsehstudio für eines der ehrgeizigsten Investitionsprojekte in der jüngeren Geschichte des Pay-TV-Anbieters. Ab Winter will Sky hier einen eigenen Kanal für Sportnachrichten etablieren, der von sechs Uhr morgens bis ein Uhr nachts durchgehend live senden soll.

Die Nachrichten-Offensive lässt Sky sich einiges kosten: Einen zweistelligen Millionenbetrag investiere das Unternehmen in Ausstattung und Betrieb, sagt Roman Steuer, Senderchef von "Sky Sport News HD". Finanziert wird das Programm in erster Linie durch ein Darlehen von 48 Millionen Euro des Gesellschafters News Adelaide Holdings, einer hundertprozentigen Tochter von Rupert Murdochs News Corporation. "Die Investition ermöglicht es uns, die Sportkompetenz von Sky weiter zu erhöhen", sagt Steuer. Seit März ist der frühere Sportchef im neuen Amt, sein Büro hat er sich provisorisch in einem Konferenzraum eingerichtet.

Bald dürfte es noch enger werden: 70 redaktionelle Mitarbeiter stellt Steuer allein für den neuen Sportnachrichtensender ein, rund 70 kommen nochmals in der Technik hinzu. Zwei Drittel der neuen Stellen seien bereits besetzt, 750 Bewerbungen habe man gezählt.

Steuers Pläne sind ambitioniert: Reporterteams mit Übertragungswagen will er quer durch die Republik schicken, um möglichst täglich Exklusivstoff von den Bundesligisten zu ergattern. "Wir wollen mehr bieten als nur den abgefilmten Sportteil der Bild-Zeitung", sagt Steuer. "Wir machen keine Dokus, keine Talkshows, sondern den ganzen Tag harte Nachrichten", sagt er in Anspielung auf die frei empfangbaren Nachrichtensender N24 und N-TV, die ihre live moderierten Nachrichtensegmente deutlich zurückgefahren haben.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    Gewinnzone rückt näher
    Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%