Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

PC-Fertigung Lenovo liebäugelt mit Produktion in Thüringen

Der Computerhersteller Lenovo denkt nach seinem Kauf des Aldi-Lieferanten Medion im letzten Jahr nun auch darüber nach, die eigenen PCs in Deutschland zu produzieren. Eine Entscheidung soll noch im Sommer fallen.
Kommentieren
Könnte bald in Thüringen produzieren: Lenovo Quelle: AFP

Könnte bald in Thüringen produzieren: Lenovo

(Foto: AFP)

München Der chinesische Computerhersteller Lenovo wird möglicherweise in Zukunft auch in Deutschland PCs herstellen. „Wir prüfen gegenwärtig, ob wir zusätzlich zu den Medion-Produkten bald auch Geräte der Marke Lenovo in Sömmerda produzieren lassen“, sagte der für die Region Europa, Mittlerer Osten und Afrika zuständige Lenovo-Manager Gianfranco Lanci der Wirtschaftszeitung „Euro am Sonntag“. Eine Entscheidung solle noch im Sommer fallen, sagte der Italiener.

Lanci zeigte sich in dem Interview von der Leistungsfähigkeit des thüringischen Werks beeindruckt. Sömmerda sei auch bei den Kosten „sehr wettbewerbsfähig“. Lenovo hatte den Aldi-Lieferanten Medion im vergangenen Sommer übernommen.

  • dapd
Startseite

0 Kommentare zu "PC-Fertigung: Lenovo liebäugelt mit Produktion in Thüringen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.