Produktoffensive Nokia nimmt Angriff auf den Tablet-Markt

Der Mobilfunkkonzern Nokia will den Markt zurückerobern: Mit eigenen Tablet-Computern und „Hybrid“-Geräten soll der Aufschwung gelingen. Doch beim Verkauf von Smartphones schwächelt das Unternehmen weiterhin.
Kommentieren
Der Mobilfunkkonzern Nokia will wieder an Boden am Markt gewinnen. Quelle: dpa

Der Mobilfunkkonzern Nokia will wieder an Boden am Markt gewinnen.

(Foto: dpa)

LondonDer schwächelnde Handy-Riese Nokia arbeitet an einer Produktoffensive mit eigenen Tablet-Computern. Der scheidende Verwaltungsratschef Jorma Ollila kündigte in einem Interview mit der „Financial Times“ auch nicht näher beschriebene „Hybrid“-Geräte an. Einen Zeitplan nannte Ollila nicht.

Nokia hat in den vergangenen Jahren massiv am Boden im Mobilfunk-Markt verloren und wurde zuletzt nach 14 Jahren als weltgrößter Handy-Hersteller von Samsung abgelöst. Besonders bei Smartphones ist die Lage kritisch: Die Computer-Telefone der betagten Symbian-Plattform verkaufen sich immer schlechter und der Absatz neuer Geräte mit dem Microsoft-Betriebssystem Windows Phone kommt erst langsam in Gang. Die Partner haben sich sich jedoch entschlossen gezeigt, einen langen Atem zu beweisen.

Über mögliche Tablet Computer von Nokia wurde bereits seit einiger Zeit spekuliert. „Tablets sind wichtig, also wird das geprüft, und es wird in Zukunft verschiedene Hybrid-Geräte und unterschiedliche Designformen geben“, wurde Ollila von der Zeitung zitiert.

Ollila, in dessen Zeit als Konzernchef Nokia an die Spitze der Handy-Branche aufgestiegen war, räumte ein, dass der Konzern an Anfang der Smartphone-Revolution zu langsam gewesen sei. Zugleich zeigte er sich überzeugt, dass die Kombination aus Geräten und Nokia-Diensten die Wende bringen könne.

Nokias Lumia-Vorstellung im Februar

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Produktoffensive: Nokia nimmt Angriff auf den Tablet-Markt"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%