Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Quartalszahlen Sony Ericsson mit letztem Gemeinschaftsverlust

Mit einem Quartalsverlust schließen Sony und Ericsson ihre Handy-Zusammenarbeit ab. Bis Februar übernimmt Sony alle Ericsson-Anteile. Auch für das Gesamtjahr steht beim Gemeinschaftsunternehmen ein Verlust zu Buche.
Kommentieren
Sony Ericsson hat 2011 Verlust gemacht. Quelle: dapd

Sony Ericsson hat 2011 Verlust gemacht.

(Foto: dapd)

StockholmSony und Ericsson schließen ihre Handy-Zusammenarbeit nach zehn Jahren mit roten Zahlen ab. Das japanisch-schwedische Gemeinschaftsunternehmen ist im vierten Quartal 2011 mit einem Nettoverlust von 207 Millionen Euro in die Verlustzone gerutscht, wie Sony Ericsson am Donnerstag mitteilte. Der Umsatz sank im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 1,5 auf 1,3 Milliarden Euro.

Zu Beginn des vierten Quartals hatten die Partner die Übernahme aller Ericsson-Anteile durch Sony bis Februar bekanntgegeben. Für den gesamten Jahresverlauf 2011 müssen sich beide Unternehmen einen Verlust von 247 Millionen Euro teilen. Konzernchef Bert Nordberg nannte „harte Konkurrenz, schlechte wirtschaftliche Rahmenbedingungen und Auswirkungen der Naturkatastrophe in Thailand“ als Ursachen für das schlechte vierte Quartal.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Quartalszahlen: Sony Ericsson mit letztem Gemeinschaftsverlust"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.