Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Deutschland ist im Rätselfieber: Vier Millionen Nutzer spielen jeden Tag auf Tablet oder Smartphone „Quizduell“. Damit nicht genug: Der Chef der Erfolgs-App, Robert Willstedt, spricht im Interview über große Pläne.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Finde nicht, dass die Fragenwiederholung ein Problem ist. Hab schon über 1000 Spiele gemacht und in jedem Spiel kommen mindestens die Hälfte Fragen die noch nicht da waren - da wiederholen sich die knapp tausend Fragen bei einem "trivial persuit Spieleabend" schneller.

    Klar hat man es einfacher wenn man viele Spiele macht und sich dazu die Antworten merken kann, aber jemand der die Antwort vorher weiß hat sich das ja auch irgendwann mal gemerkt. Finde ich also nicht dramatisch...

    Dazu kommt, dass ich für meinen Teil immer mal wieder was finde, wo ich einfach mal in Internet nachschaue, weil ich einfach mehr über die Antwort wissen will.

    Alles in allem besser als Hartz4 TV zu gucken :)

  • Nette app!

    >>> Problem: Nach einer Woche haben sich bereits die Fragen wiederholt... :(

Mehr zu: Rätsel-App - Quizduell kommt bald ins Fernsehen