Rasantes Absatzwachstum Smartphones verdrängen gewöhnliche Handys

Während der Verkauf gewöhnlicher Handys um fast ein Fünftel einbrach, stieg die Zahl der abgesetzten Smartphones um 31 Prozent an. Das tut auch dem Umsatz gut - denn die Geräte sind deutlich teurer.
1 Kommentar
Ein Smartphone-Modell von Samsung: 43 Prozent aller in Deutschland verkauften Mobiltelefone waren 2011 Smartphones. Quelle: Reuters

Ein Smartphone-Modell von Samsung: 43 Prozent aller in Deutschland verkauften Mobiltelefone waren 2011 Smartphones.

(Foto: Reuters)

BerlinSmartphones laufen gewöhnlichen Handys allmählich den Rang ab. Im vergangenen Jahr stieg der Absatz der neuartigen internetfähigen Telefone um 31 Prozent auf 11,8 Millionen, wie der Branchenverband Bitkom am Montag unter Berufung auf Zahlen des European Information Technology Observatory mitteilte. Zugleich brach demnach der Verkauf herkömmlicher Handys um 19 Prozent auf 15,6 Millionen Stück ein.

Inzwischen seien 43 Prozent aller in Deutschland verkauften Mobiltelefone Smartphones, hieß es. Der Umsatzanteil liegt sogar bei zwei Dritteln, da die Geräte deutlich teurer sind als normale Handys.

  • dapd
Startseite

1 Kommentar zu "Rasantes Absatzwachstum: Smartphones verdrängen gewöhnliche Handys"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Tja, das ist doch mal eine Meldung, die so richtig überrascht.
    Der Wandel zum Smartphone ist genauso eine technische Weiterentwicklung wie das Grammophon über die Schallplatte (zuerst mono dann stereo)und Musikcassetten hin zu CD/DVD und mp3.
    PC-Monitore waren früher monochrom und klein und unscharf. Heute sind sie groß und flach.

    Neu kann also die Entwicklung hin zum Smartphone nur für diejenigen sein, die ein paar jahre verpennt haben.
    Aufwachen, das Leben geht weiter!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%