Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Razzia in Sao Paulo Elektronikunternehmen Philips im Visier brasilianischer Polizei

Brasilien wird weiter von großangelegten Ermittlungen zu Behördenkorruptionen erschüttert. Auch europäische Firmen sind im Visier - darunter das Elektronikunternehmen Philips.
04.07.2018 - 23:15 Uhr Kommentieren
Die brasilianische Polizei hat die Büros des niederländischen Elektronikunternehmens Philips in Brasilien durchsucht. Quelle: Reuters
Brasilien

Die brasilianische Polizei hat die Büros des niederländischen Elektronikunternehmens Philips in Brasilien durchsucht.

(Foto: Reuters)

São Paulo Die brasilianische Polizei hat am Mittwoch bei Ermittlungen zu mutmaßlichem Betrug die Büros des niederländischen Elektronikunternehmens Philips in Brasilien durchsucht und zwei Personen festgenommen.

Die Staatsanwaltschaft wirft Philips und zahlreichen anderen Unternehmen vor, ein Kartell gebildet zu haben, um Aufträge für eine Belieferung des nationalen Instituts für Traumatologie und Orthopädie und des Gesundheitsministeriums von Rio de Janeiro mit medizinischer Ausrüstung zu erhalten.

Die Ermittlungen hängen mit einer größeren Untersuchung zu Behördenkorruption zusammen, die sich auf staatliche Aufträge für Bauunternehmen konzentriert hat. Die größere Untersuchung ist als „Operation Autowäsche“ bekannt. Sie hat zur Inhaftierung von einflussreichen Geschäftsmännern und des früheren brasilianischen Präsidenten Luiz Inácio Lula da Silva geführt.

Die Polizei teilte mit, sie habe erfolgreich alle der 43 erlassenen Durchsuchungsbefehle und 20 der 22 Haftbefehle ausgeführt. Wer noch flüchtig sei, teilte sie nicht mit. Die Durchsuchungsbefehle hätten sich auf 44 Adressen bezogen, informierte die Staatsanwaltschaft. Temporäre Haftbefehle seien für zwei Personen mit Verbindungen zu Philips erlassen worden.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Philips teilte mit, mit den Behörden zusammenzuarbeiten. Laut Staatsanwaltschaft stehen die Ermittlungen zum nationalen Institut mit mutmaßlichem Betrug zwischen 1996 und 2017 in Zusammenhang.

    • ap
    Startseite
    0 Kommentare zu "Razzia in Sao Paulo: Elektronikunternehmen Philips im Visier brasilianischer Polizei"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%