Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Rechtestreit Auftritt von Taylor Swift bei US-Musikpreisen kann stattfinden

Der Streit zwischen der US-amerikanischen Sängerin und ihrer ehemaligen Produktionsfirma ist beigelegt. Swift kann nun ihre alten Songs singen.
18.11.2019 - 21:42 Uhr Kommentieren
Die Rechte für die ersten sechs Alben der Musikerin hat die Firma Big Machine. Quelle: AP
Taylor Swift

Die Rechte für die ersten sechs Alben der Musikerin hat die Firma Big Machine.

(Foto: AP)

Los Angeles Der Auftritt von US-Popsängerin Taylor Swift („You Need To Calm Down“, „Shake It Off“) bei den an diesem Wochenende anstehenden American Music Awards kann doch wie geplant stattfinden. Die Produktionsfirma der Preisverleihungsgala und das frühere Label von Swift hätten sich geeinigt, hieß es in einer Mitteilung, aus der am Montag unter anderem das Branchenportal „Variety“ zitierte.

Swift wird bei den American Music Awards als Künstlerin des Jahrzehnts ausgezeichnet und will auf der Bühne mehrere Songs präsentieren. Laut der Sängerin hatten ihr ehemaliger Labelchef bei Big Machine Records, Scott Borchetta, und sein neuer Partner Scooter Braun versucht, das zu unterbinden. Sie hatte Fans und Freunde dazu aufgerufen, die beiden Männer zu kontaktieren und umzustimmen.

Swift hatte zwischen 2006 und 2017 ihre ersten sechs Studioalben bei Big Machine herausgebracht, bevor sie zu Universal Music wechselte. Nach US-Medienberichten erwarb eine Holding Brauns das Label Big Machine für mehr als 300 Millionen Dollar – und damit auch die Rechte an Swifts Alben.

Mehr: Carlyle legt Milliardenfonds für Übernahmen in Europa auf. Das Private-Equity-Haus erhält für neue Deals mehr Kapital als erhofft.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • dpa
    Startseite
    0 Kommentare zu "Rechtestreit: Auftritt von Taylor Swift bei US-Musikpreisen kann stattfinden"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%