Rekord-Kundenwachstum Sky wächst und wächst und macht weiter Verlust

Was im dritten Quartal unterm Strich steht, überrascht selbst Sky-Chef Brian Sullivan. Mehr Kunden, mehr Umsatz und weniger Verlust. Doch der Weg in die schwarzen Zahlen ist für den Pay-TV-Sender noch lang.
Update: 10.11.2011 - 12:20 Uhr 6 Kommentare
Auch im dritten Quartal bleibt Sky in den roten Zahlen. Quelle: dpa

Auch im dritten Quartal bleibt Sky in den roten Zahlen.

(Foto: dpa)

Düsseldorf/MünchenDas tat damals weh: Der defizitäre Bezahlsender hatte im letzten Quartal 2010 einen tiefroten Verlust von 407 Millionen Euro gemacht. Für Vorstandschef Brian Sullivan, der erst im April 2010 die Führung übernommen hatte, positiv betrachtet immerhin eine sportliche Herausforderung. Eine, für die er in seinem ersten Amtsjahr dann auch gut drei Millionen Euro verdient hat. Aber der Mann, Amerikaner, scheit sich bezahlt zu machen.

Kaum im Amt, verordnete Sullivan dem Sender einen Strategiewechsel und es brauchte nicht lange, bis sich die ersten Erfolge zeigten. Schon zum Jahresende hatte der von Medienzar Rupert Murdoch kontrollierte Konzern deutlich mehr neue Kunden gewonnen.

Auch im Jahr 2011 hat sich diese Entwicklung fortgesetzt, die Abo-Zahlen sind weiter gewachsen und Sky kann heute verkünden, dass der Sender seinem Ziel, wieder Gewinne zu schreiben, ein ganzes Stück näher gerückt ist. Brian Sullivan hat gute Arbeit geleistet. Der Bezahlsender, früher unter dem Namen Premiere bekannt, schreibt seit rund zwei Dekaden nur Verluste - mit Ausnahme eines einzigen Quartals im Jahr des Börsengangs 2005.

Wachsen, wachsen, wachsen

Was jetzt im dritten Quartal 2011 unterm Strich steht, hat wohl selbst Sullivan überrascht, der bei der Vorstellung der Zahlen sagte: „Wir wachsen im Moment ein bisschen schneller als wir erwartet haben.“ Netto kamen 98.000 neue Abos hinzu - mehr als doppelt so viele wie im gleichen Zeitraum des Vorjahres und mehr, als die Analysten erwartet hatten. Damit lag der Nettozuwachs 2011 bislang bei 204.000 Neukunden - bis Jahresende soll diese Zahl weiterhin auf 300.000 steigen.

Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen

6 Kommentare zu "Rekord-Kundenwachstum: Sky wächst und wächst und macht weiter Verlust"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • @sirrobin

    Bin der gleichen Meinung. Mich hat Sky nach der Umfirmierung von Premiere gekündigt, ohne mir ein neues Angebot zu machen. Man wollte, dass ich als langjähriger Kunde mich um einen neuen Vertrag kümmere. Typisch deutsche Geschäftsgebaren. Aber ohne Sky kann man auch leben. Das begreift nur das Management von Sky nicht.

  • Meiner Meinung nach liegen die Probleme von Sky ganz klar in ihrer unübersichtlichen und teils auch unfairen Preispolitik. Ich selbst bin zwar Kunde von Sky, jedoch auch nur, weil ich ein relativ günstiges Angebot erhalten habe.

    Und hier liegt das Problem von Sky:

    Kunden werden ungleich behandelt. Die einen zahlen 50 Euro im Monat und erhalten das selbe Programm, wofür andere nur 25 - 30 Euro im Monat zahlen. Es hängt lediglich damit zusammen, welchen Mitarbeiter mit welchem Verhandlungsspielraum man gerade an die Strippe bekommt und wie das eigene Verhandlungsgeschick ist.

    Aber in Deutschland, wo die Bürger ja nun nicht gerade dafür bekannt sind, gerne zu verhandeln, fühlen sich dann die Kunden, die auf ihren teuren Verträgen sitzen verarscht. Und das meines Erachtens zurecht. Ich finde es schwach von Sky, dass man seinen Vertrag jedes Jahr kündigen muss, um dann einen neuen Jahresvertrag zu den bisherigen, akzeptablen Konditionen erneut angeboten zu bekommen und nicht den völlig überzogenen Standardpreis zahlen zu müssen. So vergrault man sich m.E. auf Dauer die Kunden, da diese sich für gewöhnlich wünschen, von Anfang an das bestmögliche Angebot zu erhalten und nicht erst darum kämpfen zu müssen.

    Würde Sky die ganzen Aktionen, Neukundenrabatte, Sonderangebote etc. pp. weglassen und dafür den regulären Preis auf ein anständiges Niveau absenken, gäbe es meiner Meinung nach in Deutschland ein großes Potential an Kunden.

  • Dieses Geschäftsmodell muss ja irgendeinen Sinn verfolgen, sonst würde man dort nicht hunderte Millionen verpulvern?! Sky möchste die Live-Ausstrahlungsrechte der Bundesliga für die nächsten 10 bis 20 Jahre erwerben! Ein irres Risiko, wenn darüber jetzt schon Verträge abgeschlossen werden sollten. Der Jahresabschluss von SKY hängt von so vielen Faktoren ab, dass eine Prognose der Geschäftsentwicklung nahezu unmöglich ist.
    "Insgesamt gebe es aber Zeichen, dass eine stetig wachsende Nachfrage die Aktie als Langfristinvestment bestätige." Quelle: http://www.aktien-meldungen.de/Nachrichten/Nachrichtendienste/dpa-AFX/AKTIE-IM-FOKUS-Sky-Zahlen-legen-nach-Zahlen-zu-Kundenzuwachs-positiv-1540309

    Solange die europäischen FußballVerbände und -Clubs in diesem Maß Gelder für die Live-Ausstrahlung der Spiele verlangen - und auch bekommen! - ist keine Besserung der Situation von SKY erkennbar. Die Rolle des Internets als "Konkurrenzprodukt" muss man natürlich auch sehr stark beachten. Auch ich weiß nicht so recht, wie die SKY AG irgendwann einmal solide wirtschaften möchte ;)

  • Wenn der Chef von Sky 3 Mio im Jahr bekommt, dann kann er natürlich nicht begreifen, dass sein Programm immernoch viel zu teuer ist. Weltferne Manager sind der Untergang eines jeden Geschäfts.

  • Sky hat zwar die Preise gesenkt und damit einen kleinen Schritt in die richtige Richtung gemacht, der große Wurf würde aber anders aussehen. Sky verpflichtet immernoch seine Kunden das Schrottprogramm "SkyWelt" mitzukaufen. Auch wenn man es garnicht will. Die 19,90 Euro einmalige Aktivierungsgebühr ist eine Frechheit. Für die 9,90 Euro Versandkostenpauschale würde man bei Ebay als Versankosten-Wucherer angemahnt werden. Einzelbestellungen eines Films bei SkySelect für 4 Euro sind eine Lachnummer. Besonders mit dem Hintergrund, dass jeder Film nachher ohnehin im normalen Abo zu sehen ist. Für 4 Euro einen Film leihen bzw. einmal anschauen? Dafür kann ich teilweise im Ausverkauf eine DVD kaufen. Gebt mir den Laden und ich verdoppele eure Abos innerhalb eines Jahres. Sky hat immer die gleichen Fixkosten. Ob die nun 1 Abo verkauft haben oder 5 Mio. Legt euer Wucherimage ab, macht die Pakete noch flexibler und ihr könnt euch vor Kunden nicht mehr retten.

  • ich verstehe nicht, dass ein geschäftsmodell, welches seit jahren verluste macht konsequent fortgesetzt wird. fernsehen ist ein massengeschäft und nicht so exklusiv wie "was besseres sehen"...
    ich kann aus meinem bekanntenkreis direkt 20 leute nennen die sagen: "gibt mir eine karte die ich in meinen fernseher stecke und alles empfangen kann - dafür zahle ich gern 20€ p.m."

    aber nein, sky macht alles umständlich und will für (übertrieben) jeden sender 5€. kein wunder das sowas die leute nicht mitmachen...

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%