Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Restrukturierungskosten belasten Gewinneinbruch bei Thomson

Der Gewinn des französischen Unterhaltungselektronik-Konzerns Thomson ist im vergangenen Jahr deutlicher eingebrochen, als von Analysten erwartet. Der Umsatz sank im Rahmen der Erwartungen.

HB PARIS. Der Umsatz sank im Rahmen der Erwartungen. Der Nettogewinn sei 2003 auf 26 Mill. € gesunken, teilte die weltweite Nummer vier der Branche am Mittwoch mit. Restrukturierungskosten in Höhe von 300 Mill. € hätten das Ergebnis belastet. Die Verluste kamen in erster Linie durch die Bereiche Bauteile und Elektronik für das Massengeschäft . Analysten hatten im Schnitt mit 167 Mill. € Nettogewinn gerechnet. Der Umsatz sank bei konstanten Wechselkursen um 6,5 % auf 8,46 Mrd. € und damit wie weitgehend erwartet.

Für 2004 kündigte Thomson bei konstanten Wechselkursen ein Umsatzwachstum von vier Prozent an und bekräftigte die Ziele für die Rentabilität. Demnach peilt das Unternehmen weiterhin eine operative Gewinnmarge von acht bis neun Prozent an.

Startseite
Serviceangebote