Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Riskant – aber richtig Warum die Börse Alphabet mehr liebt als Apple

Der Fall lehrt eindrucksvoll, wie die Börse tickt: Sie hat noch nie Erfolge der Gegenwart mehr belohnt als Visionen auf noch höhere Gewinne. Und hier trauen Anleger Alphabet mehr zu als Apple – und das zu Recht. Eine Analyse.
02.02.2016 - 17:12 Uhr
Der Google-Mutterkonzern Alphabet hat an der Börse am Dienstag Apple als wertvollsten Konzern der Welt abgelöst. Quelle: ap
Börsentafel an der Nasdaq in New York

Der Google-Mutterkonzern Alphabet hat an der Börse am Dienstag Apple als wertvollsten Konzern der Welt abgelöst.

(Foto: ap)

Wir hatten uns an das Ritual gewöhnt: Apple liefert Quartal für Quartal Rekordgewinne und fährt seit Jahren den höchsten Nettogewinn aller börsennotierten Unternehmen ein. Der gerechte Lohn: Aus dem Pleitekandidaten wurde mit über einer halben Billion Dollar Börsenbewertung der weltweit wertvollste Konzern.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Riskant – aber richtig - Warum die Börse Alphabet mehr liebt als Apple
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%