Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

RTL Group Sendergruppe startet schwach ins Jahr

Die RTL Group schwach ins neue Geschäftsjahr gestartet. Das Auslaufen von „American Idol" in den USA belastet Europas größte Sendergruppe. Das kann auch das starke Deutschland-Geschäft nicht ausgleichen.
Kommentieren
Der TV-Konzern legte nach einem erfolgreichen Geschäftsjahr 2016 einen schwachen Start ins erste Quartal 2017 hin. Quelle: dpa
RTL Group

Der TV-Konzern legte nach einem erfolgreichen Geschäftsjahr 2016 einen schwachen Start ins erste Quartal 2017 hin.

(Foto: dpa)

Luxemburg Die RTL Group ist im Jahresvergleich schwach in das neue Geschäftsjahr gestartet. Umsatz und operativer Gewinn (Ebitda) von Europas größter Sendergruppe gingen um 1,9 auf 1,4 Milliarden Euro und 8,3 Prozent auf 264 Millionen Euro zurück, wie das Unternehmen am Donnerstag in Luxemburg mitteilte.

Als Grund gibt die Bertelsmann-Tochter weggebrochene Produktionserlöse nach dem Auslaufen der Sendung „American Idol“ vor einem Jahr im US-Sender Fox an. Das Umsatzwachstum bei der deutschen Sendertochter RTL Deutschland habe diesen Effekt nicht vollständig ausgleichen können.

Das RTL-Management bleibt aber dennoch bei seiner Prognose für das Gesamtjahr mit einem Umsatzplus von 2,5 bis 5 Prozent. „Nach einem außerordentlich starken ersten Quartal 2016 mit frühen Osterfeiertagen sind wir im ersten Quartal 2017 jetzt zu einem normalen Geschäftsverlauf zurückgekehrt“, teilten die Unternehmenschefs Bert Habets und Guillaume de Posch mit.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "RTL Group: Sendergruppe startet schwach ins Jahr"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote