Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Rücktritt bei Vodafone Immer Ärger mit London

Stress mit der Vodafone-Zentrale: Der Deutschland-Chef des Telekomkonzerns, Jens Schulte-Bockum, hat überraschend seinen Rücktritt erklärt. Hinter den Kulissen krachte es offenbar heftig.
Künftiger Ex-Vodafone-Deutschland-Chef. Quelle: dpa
Jens Schulte-Bockum

Künftiger Ex-Vodafone-Deutschland-Chef.

(Foto: dpa)

London/Düsseldorf Es ist ein einziger, länglicher Satz. Doch dessen Bedeutung für den weltweit nach China Mobile zweitgrößten Mobilfunker Vodafone ist gewaltig. „Jens Schulte-Bockum hat den Aufsichtsrat von Vodafone Deutschland über seine Absicht informiert, innerhalb des laufenden Geschäftsjahrs von seinem Amt als Vorsitzender der Geschäftsführung von Vodafone Deutschland zurückzutreten“, meldet der britische Mobilfunkkonzern am Dienstagmorgen.

Die Gründe dafür seien „sehr persönlich“, sagt Schulte-Bockum wenige Stunden später bei der Vorlage der Geschäftszahlen für das abgelaufene Jahr. Für einen geordneten Übergang stehe er zur Verfügung, sagte der frühere Mitarbeiter der Unternehmensberatung McKinsey in bestem Managerdeutsch.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen