Russia Today Der Propaganda-Sender des Kremls in Deutschland

Seite 2 von 3:
„Wir sind die Kreml-Marionetten“

„Wir von RT Deutsch, wir sind die Putin-Versteherinnen, die Kreml-Marionetten, die Verschwörungstheoretikerinnen“, moderiert eine der jungen Reporterinnen ihren Beitrag an. Was ironisch und witzig wirken soll, erscheint bei näherem Betrachten der Inhalte hingegen bizarr. Die Moderatorin  Jasmin Kosubek stellt ihren Gästen fast durchwegs Suggestivfragen. Dem ORF-Korrespondenten Christian Wehrschütz wurde das in einem Live-Interview am Mittwoch zu viel: „Suggestivfragen sind im Journalismus an sich verboten“, ließ er die Moderatorin wissen.

Professor Martin Emmer, Direktor des Publizistikinstituts der FU Berlin, hat sich bereits vor zwei Jahren mit seinen Studenten dem Sender RT wissenschaftlich genähert. Im Gegensatz zu öffentlich-rechtlichen Auslandssendern wie etwa dem deutschen Kanal „Deutsche Welle“ sieht er in RT „eindeutig einen Kommunikationskanal der russischen Regierung“. Emmer sagt: „RT funktioniert nach den Regeln politischer PR.“

Das Grundmuster von RT bildet laut Emmer nicht die Lüge, sondern die extreme Selektion der Nachrichten.  „Einzelfälle werden als Beleg für ein angeblich insgesamt korruptes System des Westens präsentiert“, sagt Emmer. Was der Wissenschaftler ebenfalls beobachtet, ist ein Wandel des Programmschemas: „RT geht von einer reinen Positiv-PR für Russland hin zu einer zunehmend konfrontativen Berichterstattung, eingebettet in die offizielle Doktrin des Kreml.“

Dass der Sender im Sinne Russlands agitiert, daraus macht der Muttersender RT kein Geheimnis. Margarita Simonjan, die Chefredakteurin von RT, sagte dem „Spiegel“, dass RT die Stimmung in westlichen Ländern nicht kurzfristig beeinflussen wolle. Vielmehr ginge es darum, eine alternative Öffentlichkeit zu schaffen. Das Budget für den Aufbau des RT-Netzwerks liegt derzeit bei rund 220 Millionen Euro. 2015 soll es um ein Drittel aufgestockt werden.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Mitarbeiter verleugnen Redaktionssitz
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen

37 Kommentare zu "Russia Today: Der Propaganda-Sender des Kremls in Deutschland"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Unsere Medien verschweigen entscheidene Dinge zum Verständnis. Beispiel Tschetschenien-Krieg. Unter Jelzin hatte Russland gegen Tschetschenien bis 1997 gekämpft. Danach wurde Maschadow Präsident. 1999 erorberten Bassajew und Ibn-al-Chattab Tschetschenien und errichteten einen Kalifatenstaat. Russland unter Putin warf auf Drängen der Tschetschenen den IS-Vorgänger Ibn-al-Chattab aus Tschetschenien im 2.Tschetschenienkrieg. Wen bejubelte der Westen hoch? So wie die Taliban 1980, jubelten sie bis 2009 den IS-Vorgänger Ibn-al-Chattab hoch, das waren die Lieblinge des Westens. Sie wurden finanziert und ausgerüstet vom Wsten. Nur dumm, das jetzt die IS gegen den Westen mit den Waffen des Westens kämpft. Mit Georgien ist das selbe. Georgien griff am 7.8.2008 Russland mit Unterstützung von 120 US-Millitärs, nachzulesen in fast jeder portugiesichen Kaukasuskriegsseite, an. Wer ist der Leibeling des Westens? Georgien, die Abchasien und Südossetien seit 1990 drangsalieren. Dem Westen ist das egal.
    Hat nur ein Medienblatt sich mit der Thematik Abchasien oder Ibn-al-Chattab beschäftigt? Nein. Ich musste mich durchs Wikipedia forsten, ohne RT-Hinweis.

  • "Wir reden nochmal mit den Angehörigen."

    Bei dem Thema wäre ich an Ihrer Stelle lieber vorsichtig! Der WESTEN hält hierzu bis heute Dokumente unter Verschluß.

  • @Herr Ralf Uhlhorn
    Auch wieder so eine Fehlmeldung die Sie hier verbreiten. Selbst wenn irgend ein Interviewpartner diesen Quatsch verlauten ließ, blasen Sie es zu einer öffentlichen Meldung von RT auf. Durchsichtig und trollig!

  • Frau Merker, Sie sagen also, daß an all den obskuren Geschichten von RT, die nicht vehement von westlichen Medien widerlegt und dementiert werden, im Umkehrschluss etwas dran sein muss?! Famose Logik! RT hat - neben vielen anderen journalistischen Glanztaten - in Russland vermeldet, daß die Passagiere an Bord von MH 17 schon beim Abflug tot waren. Es seien blutleere Leichen an Bord gewesen. Möglicherweise haben westliche Medien pflichtwidrig versäumt, dieses journalistisch ausreichend kritisch zu hinterfragen. Dann wird das wohl stimmen! Wir reden nochmal mit den Angehörigen.

  • Solche offenen Briefe und Stellungnahmen von normalen Bürgern wird es in den heimischen Systemmedien nicht geben, darum sind Alternativen wie RT dringend von Nöten!

    Kommen Sie zur Wahrheit, Frau Merkel!

    Offener Brief an den Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland, Dr. Angela Merkel
    -
    lesen auf:

    http://www.seniora.org/krieg-frieden/deutschland/584-kommen-sie-zur-wahrheit-frau-merkel

  • Ich bin weder Troll noch hab ich mehrere Benutzerkonten. Schreiben Sie auch unter ihrem richtigen Namen? Dann mein Beileid!

  • Wer ernsthaft erwartet es wäre RT´s Aufgabe ausgeglichen zu berichten, der hat das Medienspiel in Gänze nicht begriffen. RT´s Aufgabe ist den Finger in die Wunden zu legen, und zwar in die, die von den westlichen Medien flächendeckend entweder verfälscht, relativiert oder ignoriert werden. Negative Berichte über Russland, mal nahe an der Wahrheit und mal meilenweit davon weg sehe ich schon genügend in den heimischen Medien. Ich erwarte mir von RT bei russischen Belangen ebenfalls keine neutrale Sicht der Dinge.
    Es gibt aber wirklich schöne Anhaltspunkte um die tatsächlichen Fakten aussieben zu können, wenn eine Seite z. B. in einer bestimmten Sache “dröhnend“ schweigt oder etwas noch nicht einmal ignoriert, dann ist in der Regel etwas sehr überdeutlich unangenehmes der Grund für die jeweilige Seite besser zu schweigen. Die groteskesten Lügen kann man ganz sicher, okay in den USA ist die Masse dazu geistig nicht in der Lage, im Internet in den Foren mitbekommen.
    Selbst wenn das in einen Wettbewerb ausarten würde, wer am meisten mit Dreck werfen kann, dann wäre mit RT noch lange keine Waffengleichheit hergestellt!

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Nicht persönlich werden“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

  • Soll der Kreml hier gern seine Propagandafilialen eröffnen. Dies ist ein freies Land im Gegensatz zu Russland. Und so können die meisten der hiesigen Foristen sich zufrieden berieseln lassen. Die normale/durchschnittliche deutsche Öffentlichkeit wird diesen Blödsinn gelassen beobachten. Wie der Schreiber sehr richtig anmerkt, kann man so wenigstens gut abschätzen wie der Kreml gerade tickt. Unsere öffentlich-rechtlichen Sender und seriösen Printmedien werden alles Notwendige für die Bürger beleuchten. Hier ist objektive Meinungsbildung noch möglich. Und so wird es bleiben! Den russischen Bürgern ist dieses leider nicht vergönnt.

  • Propagandaqualität wie z.B. hierzulande die Springerpresse bzw. die Deutsche Welle liefern, dürften auf einem vergleichbaren Niveau wie Russia Today liegen. Insofern, in dieser Hinsicht wahrlich nicht neues, lediglich der Blickwinkel dürfte sicherlich ein anderer sein.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%