Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

SAP-Rivale Starkes Cloud-Geschäft beschert Salesforce Umsatzsprung

Der SAP-Rivale übertrifft dank des guten Cloud-Geschäfts die Erwartungen. Nachbörslich steigt die Unternehmensaktie deutlich an.
Update: 30.05.2018 - 10:14 Uhr Kommentieren
Salesforce gilt als Pionier im Cloud-Geschäft. Quelle: Reuters
Salesforce

Salesforce gilt als Pionier im Cloud-Geschäft.

(Foto: Reuters)

San FranciscoSAP-Konkurrent Salesforce festigt mit einem Umsatzsprung seine Marktführerschaft im wichtigen Geschäft mit Software für das Kundenmanagement (CRM). Florierende Verkäufe seiner cloudbasierten Vertriebs- und Marketing-Anwendungen ließen die Erlöse im ersten Geschäftsquartal um ein Viertel auf rund drei Milliarden Dollar klettern, wie der US-Konzern in der Nacht zu Mittwoch mitteilte.

Gleichzeitig hob die Firma auch ihre Erwartungen für das Geschäftsjahr an. Erst im März hatte Salesforce für fast sechs Milliarden Dollar das US-Softwarehaus Mulesoft übernommen.

„Man kann sehen, dass die Wachstumsrate sehr, sehr stark ist“, sagte Salesforce-Finanzchef Mark Hawkins. Das sei woanders schwer zu finden. Salesforce und SAP pflegen seit Jahren auch öffentlich ihre Rivalität.

Erst im April hatte SAP-Chef Bill McDermott erklärt: „Wir sind stärker als Workday gewachsen, viel stärker als Salesforce und viel stärker als Oracle.“ SAP hatte von Januar bis März mit Mietsoftware aus der Cloud währungsbereinigt 31 Prozent mehr erlöst und mit 1,07 Milliarden Euro erstmals die Marke von einer Milliarde geknackt.

Salesforce gilt als Pionier im Geschäft mit Anwendungen, die über das Internet bereitgestellt werden. Die Firma aus San Francisco bietet seit 1999 Cloud-Produkte an, als Wettbewerber noch fast ausschließlich auf den Verkauf von Lizenzen setzten. Nun profitiert das Unternehmen vom digitalen Wandel und dem allgemeinen Trend, dass Firmen immer mehr Software aus der Datenwolke nutzen, da die Abo-Modelle günstiger und gut skalierbar sind.

Der Gewinn von Salesforce legte im ersten Geschäftsquartal zu Ende April auf 344 Millionen Dollar zu, nachdem sie im Vorjahreszeitraum eine Million Dollar Gewinn gemacht hatte. Im Geschäftsjahr rechnet Salesforce nun mit einem Gewinn je Aktie zwischen 2,29 und 2,31 Dollar sowie einem Umsatz von 13,08 bis 13,13 Milliarden Dollar. Die Aktie legte nachbörslich 4,5 Prozent zu.

Den Marktbeobachtern von IDC zufolge ist Salesforce mit einem Anteil von 20 Prozent mit Abstand CRM-Marktführer, gefolgt von Oracle und Microsoft. Künftig will auch der Walldorfer Rivale SAP, der dafür extra den US-Spezialisten Callidus übernahm, eine größere Rolle im CRM-Markt spielen. Kürzlich sprach SAP-Chef McDermott sogar davon, das Geschäft „wiedergewinnen“ zu wollen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

Mehr zu: SAP-Rivale - Starkes Cloud-Geschäft beschert Salesforce Umsatzsprung

0 Kommentare zu "SAP-Rivale: Starkes Cloud-Geschäft beschert Salesforce Umsatzsprung"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.