Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Schweizer Telekom-Konzern Swisscom mit Gewinn- und Umsatzrückgang

Schlechter Start: Der größte Schweizer Telekom-Konzern Swisscom muss zum Auftakt des Jahres Einbußen bei Gewinn und Umsatz hinnehmen. Die Gesamtprognose verändert das Unternehmen nicht.
1 Kommentar
Swisscom-CEO Carsten Schloter: Das erste Quartal verlief mäßig. Quelle: ap

Swisscom-CEO Carsten Schloter: Das erste Quartal verlief mäßig.

(Foto: ap)

Zürich, FrankfurtDer größte Schweizer Telekom-Konzern Swisscom hat zum Jahresauftakt Einbußen bei Erlösen und Gewinn verbucht. Der Nettoumsatz ging im ersten Quartal um 2,1 Prozent auf 2,802 Milliarden Schweizer Franken zurück, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte.

Der Überschuss sank um 3,8 Prozent auf 456 Millionen Franken. Von der Nachrichtenagentur Reuters befragte Analysten hatten im Schnitt Erlöse von 2,786 Milliarden Franken und einen Nettogewinn nach Minderheitsanteilen von 431 Millionen Franken erwartet.

Für das Gesamtjahr bestätigte das Unternehmen seine Prognose, wonach ein Nettoumsatz von 11,4 Milliarden Franken und ein Betriebsergebnis (Ebitda) von 4,4 Milliarden Franken bei einem durchschnittlichen Wechselkurs von 1,23 Schweizer Franken erwartet werden.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

1 Kommentar zu "Schweizer Telekom-Konzern: Swisscom mit Gewinn- und Umsatzrückgang"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • VIELLEICHT sollte man sich bei dem Haufen mal so langsam überlegen ob es nicht etwas arg ist, einen 20Mbit Anschluss 70 Franken + Zusatzkosten zu verlangen. Wenn ich jetzt noch TV etc dazu nehme was ja durchaus normal ist weils die Konkurrenz auch im Packet anbietet, komme ich auf 140 Franken..fast das doppelte als bei der Konkurrent..ähm also sorry *lol* aufwachen 2012

Serviceangebote