Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Eine weitere Firma hat einen Hacker-Angriff öffentlich gemacht: Nach Apple, Facebook und Twitter ist nun Microsoft an der Reihe. Der Angriff sei „ähnlich“ wie bei den anderen Firmen gewesen.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Was da jetzt abgeht ist doch einfach nur die Strafe für STUXNET und andere. Die USA sollen sich nicht so aufblasen. Härtere Gesetzte müssen auch gegen die USA slbst gelten!

  • Was da jetzt abgeht ist doch einfach nur die Strafe für STUXNET und andere. Die USA sollen sich nicht so aufblasen. Härtere Gesetzte müssen auch gegen die USA slbst gelten!

  • Microsoft wird seine eigenen Computer doch wohl durch das firmeneigene Virenschutzprogramm "Microsoft Security Essentials" schützen.
    Wenn das jetzt als Folge dieser erfolgreichen Attacken verbessert wird, profitieren wir normalen Windows Nutzer wenigstens auch davon.

Serviceangebote