Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Smartphone-Sparte Samsung wechselt Chef des Mobilgeschäfts aus

Zuletzt setzte die ungeschickte Einführung der Galaxy-S6-Reihe Samsung unter Druck. Nun will der Konzern sein einst boomendes Smartphone-Geschäft wieder ankurbeln. Ein neuer Chef der Mobiltelefon-Sparte soll dabei helfen.
01.12.2015 - 10:02 Uhr
Der ehemalige Chef des Mobilgeschäfts wird sich aus dem Tagesgeschäft zurückziehen. Quelle: AFP
JK Shin

Der ehemalige Chef des Mobilgeschäfts wird sich aus dem Tagesgeschäft zurückziehen.

(Foto: AFP)

Seoul Samsung setzt auf einen neuen Manager, um sein Smartphone-Geschäft wieder in Schwung zu bringen. Der Marktführer aus Südkorea legte die Mobilfunk-Sparte in die Hand von D.J. Koh, der zuletzt als Entwicklungschef unter anderem für die Entwicklung des Betriebssystems Tizen und des Bezahldiensts Samsung Pay verantwortlich war.

Der langjährige Smartphone-Chef J.K. Shin bleibt aber Co-Chef des Konzerns Samsung Electronics, wie die jährliche Runde der Umbesetzungen im Management des Industrieriesen ergab.

Samsung verkauft zwar nach wie vor mit Abstand die meisten Smartphones, kam aber seit vergangenem Jahr immer wieder unter Druck in dem Geschäft. In der Oberklasse ist Apple mit seinen iPhones stark, bei günstigen Smartphones sind chinesische Anbieter wie Xiaomi oder Huawei auf dem Vormarsch.

Die Folge waren sinkende Marktanteile und Gewinnrückgänge in mehreren Quartalen, die angesichts der Größe der Sparte auch auf den gesamten Konzern durchschlugen. Zudem verschätzte sich das Management um Shin bei der Produktion des Flaggschiffs Galaxy S6. Samsung produzierte zum Start zu wenig Geräte des teureren Modells S6 Edge mit abgerundeten Seitenkanten, es kam zu Engpässen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • dpa
    Startseite
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%