Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Snapchat-Entwickler Snap wächst nicht stark genug – Die Aktie stürzt ab

Die Foto- und Nachrichten-App kann die Zahl ihrer aktiven Nutzer um 15 Prozent steigern. Doch Analysten reicht das nicht. Die Aktie bricht ein.
Kommentieren
Nach Verkündung der Quartalszahlen warfen Anleger Snap-Aktien aus ihren Depots. Quelle: dpa
Snapchat-App auf einem Smartphone

Nach Verkündung der Quartalszahlen warfen Anleger Snap-Aktien aus ihren Depots.

(Foto: dpa)

Bangalore, VeniceDie Firma hinter der Foto-App Snapchat hat mit ihren aktuellen Quartalszahlen erneut die Erwartungen der Anleger enttäuscht. Sowohl die Entwicklung der Nutzerzahlen als auch der Umsatz verfehlten die Prognosen der Analysten.

Der US-Messaging-Dienst teilte am Dienstag nach Börsenschluss mit, dass die Zahl der täglich aktiven Nutzer in den vergangenen drei Monaten um vier Millionen auf 191 Millionen gestiegen sei. Das entspricht zwar einem Wachstum von 15 Prozent, doch Analysten hatten hier im Schnitt mit mehr als 194 Millionen Nutzern gerechnet.

Der Umsatz wuchs im Jahresvergleich um 54,1 Prozent auf 230,7 Millionen Dollar. Auch hier war am Markt mehr erwartet worden. Mit einem Verlust von 385,8 Millionen Dollar steckt Snap weiter tief in den roten Zahlen.

Im Vorjahresquartal hatte sich unter anderem im Zusammenhang mit dem Börsengang ein Riesenverlust von 2,2 Milliarden Dollar angesammelt. Um Kosten einzusparen, sollen 100 Mitarbeiter das Unternehmen verlassen.

Anleger warfen nach der Verkündung der Zahlen Snap-Aktien aus ihren Depots. Im nachbörslichen Handel verloren die Papiere zeitweise mehr als 15 Prozent an Wert.

Snapchat wird vor allem von Menschen unter 30 Jahren genutzt, die es schätzen, dass ihre Nachrichten schnell wieder gelöscht werden. Das Unternehmen nimmt vor allem mit Werbung Geld ein und konkurriert mit Google und Facebook.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
  • rtr
Startseite

Mehr zu: Snapchat-Entwickler - Snap wächst nicht stark genug – Die Aktie stürzt ab

0 Kommentare zu "Snapchat-Entwickler: Snap wächst nicht stark genug – Die Aktie stürzt ab"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.