Sofi bricht Rekord US-Fintech-Start-up sammelt eine Milliarde ein

Eine Milliarde US-Dollar: So viel hat das US-Startup Sofi bei seiner jüngsten Finanzierungsrunde von internationalen Geldgebern erhalten. Für Fintech-Firmen ein Rekord – zumindest bisher.
Das Fintech-Start-up Sofi ist spezialisiert auf die Refinanzierung von Studienkrediten sowie die Vergabe von Hypotheken und Konsumentenkrediten. Quelle: Screenshot
Refinanzierung von Studentenkrediten

Das Fintech-Start-up Sofi ist spezialisiert auf die Refinanzierung von Studienkrediten sowie die Vergabe von Hypotheken und Konsumentenkrediten.

(Foto: Screenshot)

TokioDie auf Finanzdienstleistungen spezialisierte US-Jungfirma Sofi hat die Rekordsumme von einer Milliarde Dollar bei internationalen Geldgebern eingesammelt. Dies sei die bisher größte Finanzierungsrunde für ein Startup in dem Bereich, teilten Sofi und der japanische Mobilfunkkonzern Softbank mit, der den größten Beitrag leistete. Daneben habe unter anderem der Finanzinvestor Third Point in die Onlineplattform investiert, die Studentenkredite refinanziert und Hypotheken sowie Konsumentenkredite vergibt.

Das frische Geld will Sofi-Chef Mike Cagney in das Wachstum des an der Stanford Universität gegründeten Unternehmens stecken.

Der Softbank-Konzern, dem der US-Mobilfunker Sprint mehrheitlich gehört, investiert seit langem in Startups aus dem Technologiesektor und ist unter anderem am Onlinehändler Alibaba und Yahoo Japan beteiligt. Kürzlich pumpten die Japaner Kapital in den indischen Marktplatz Snapdeal und den Uber-Konkurrenten Grab Taxi aus Singapur.

Startups aus dem Finanzsektor schießen derzeit weltweit wie Pilze aus dem Boden. In Deutschland wird deren Zahl bereits auf 140 geschätzt.

Die 15 größten Fintech-Firmen
Platz 15: Dataminr
1 von 15

Die Finanzdienstleistungsbranche steht vor zahlreichen Herausforderungen infolge der Digitalisierung. Unter anderem steht sie zunehmend im Wettbewerb mit neuen Unternehmen. Zu den größten Fintech-Firmen gehört Dataminr, die mit 1,6 Milliarden Dollar bewertet wird. Die Firma gehört zu den Pionieren der Branche. Ihre Computer wühlen sich jeden Tag durch 500 Millionen Tweets, um marktrelevante Nachrichten aufzuspüren, die noch nicht über die regulären Presseagenturen gelaufen sind.

Die Daten des Rankings stammen von Finovate und basieren auf Medienberichten oder aus Hochrechnungen der letzten Finanzierungsrunden.

Platz 14: Prosper
2 von 15

Prosper bringt private Kreditgeber und -nehmer online zusammen. Eingeführt wurde die Plattform im Jahr 2006 in den USA und gehört mittlerweile zu den größten der Fintech-Unternehmen: mit einem Marktwert von 1,9
Milliarden Dollar landet Prosper Marketplace auf Platz 14.

Platz 10: One97
3 von 15

Einen Platz 13 gibt es nicht, die folgenden vier Unternehmen haben es alle auf den zehnten Rang geschafft, so wie One97: Zuletzt investierte der chinesische Internet-Konzern Alibaba in den indischen Payment-Service. Der Firmenwert der Online-Zahlungsplattform wird auf zwei Milliarden Dollar geschätzt.

Platz 10: Oscar
4 von 15

Der Krankenversicherer Oscar Health sammelt die Daten seiner Kunden durch Fitnessarmbänder und Smartwatches ein und zahlt den Leuten Prämien dafür, sich gut in Schuss zu halten. Das kommt in den USA scheinbar gut an: Das Start-up aus Manhattan gilt als großes Tech-Versprechen im Versicherungsmarkt und hat einen geschätzten Marktwert von zwei Milliarden Dollar.

Platz 10: Credit Karma
5 von 15

Bei Credit Karma können Kreditkartenbesitzer ihre Bonität und Kreditwürdigkeit beobachten. Mittlerweile gibt es das US-Finanztool seit neun Jahren und es ist zwei Milliarden Dollar wert.

Platz 10: CommonBond
6 von 15

CommonBond ist einer der erfolgreichsten Kreditmarktplätze der USA und wächst immer mehr: vor einigen Monaten hat der Kreditmarktplatz eine Partnerschaft mit dem Finanzdienstleister Nelnet angekündigt. Derzeit ist CommonBond zwei Milliarden Dollar wert.

Platz 9: Xero
7 von 15

Der Anbieter einer cloudbasierten Buchhaltungssoftware, Xero, landet mit einem Marktwert von 2,4 Milliarden Dollar auf den neunten Platz. Das könnte sich aber ändern: Künftig will das australische Unternehmen die Präsenz in den USA und Großbritannien verstärken.

  • rtr
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%