Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Sony Vorerst soll es keine neue Playstation geben

Sony erteilt Gerüchten um eine neue Playstation-Konsole vorerst eine Absage. Sony-Manager Kaz Hirai sehe keinen Grund, vom ursprünglichen Plan abzuweichen. Demnach soll das aktuelle Gerät bis 2016 auf dem Markt bleiben.
Kommentieren
Sony sieht derzeit keinen Grund, eine neue Playstation-Konsole auf den Markt zu bringen. Quelle: dapd

Sony sieht derzeit keinen Grund, eine neue Playstation-Konsole auf den Markt zu bringen.

(Foto: dapd)

Las VegasSony wird in nächster Zukunft keinen Nachfolger für seine Spielekonsole Playstation drei an den Start bringen. Das 2006 erschienene Gerät sollte von Anfang an zehn Jahre auf dem Markt bleiben, sagte Sony-Manager Kaz Hirai auf der Elektronik-Messe CES in Las Vegas, wie unter anderem die Finanznachrichtenagentur Bloomberg und das „Wall Street Journal“ am Mittwoch berichteten. Er sehe keinen Grund, davon abzuweichen.

In Fachpublikationen hatte es zuletzt Spekulationen gegeben, der japanische Konzern könnte zur Spielemesse E3 im Sommer eine neue Playstation-Version präsentieren. Auch um einen Nachfolger von Microsofts Xbox 360 gab es Gerüchte. Dass Microsoft schon in nächster Zukunft auf einer der kommenden Messen CeBIT oder Gamescom eine neue Konsole präsentieren könnte, schloss Microsoft-Deutschland-Manager Oliver Kaltner aus. Microsoft setzt derzeit auf seine Bewegungssteuerung Kinect, die für neue Spiel-Erfahrung sorgen soll.

Die Playstation drei und die Xbox 360 von Microsoft, die für die Bildwiedergabe in hoher Auflösung gerüstet sind, hinkten beim Absatz Nintendos einfacherer und günstigerer Wii zunächst hinterher. Inzwischen gehen die Wii-Verkäufe jedoch deutlich zurück. Nintendo will in diesem Jahr den Nachfolger Wii U vorstellen. Nach eigenen Angaben hat Microsoft bislang 66 Millionen Xbox 360 verkauft, Nintendo kam bis vergangenen September auf 89,3 Millionen Wii. Sony verkaufte seine PS3 insgesamt knapp 56 Millionen Mal.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Sony: Vorerst soll es keine neue Playstation geben"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.