Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Steigender Gewinn Cloud-Geschäft beschert Oracle Auftrieb und gute Prognosen

Oracle schwebt im Cloud-Himmel: Der zweitgrößte Softwarehersteller der Welt freut sich über eine größere Kundennachfrage und übertrifft die Analystenerwartungen.
Kommentieren
Oracle erfreut die Anleger mit guten Prognosen. Quelle: Reuters
USA

Oracle erfreut die Anleger mit guten Prognosen.

(Foto: Reuters)

New YorkDer US-Softwarekonzern Oracle hat sich dank gut laufender Cloud-Geschäfte besser geschlagen als erwartet. Der Umsatz in der Sparte stieg im zweiten Geschäftsquartal (per Ende November) um 2,7 Prozent auf 6,64 Milliarden Dollar und damit etwas höher als erwartet.

Im Gesamtkonzern gingen die Erlöse leicht von 9,59 auf 9,56 Milliarden Dollar zurück, lagen aber auch hier etwas über den durchschnittlichen Prognosen von Analysten.

Der Nettogewinn stieg um rund fünf Prozent auf 2,33 Milliarden Dollar. Auch in der zweiten Hälfte des Geschäftsjahres werde das Wachstum weiter steigen, sagte Oracle-Chefin Safra Catz am Montag in einer Telefonkonferenz mit Analysten.

Das bereinigte Ergebnis wird im dritten Quartal des Geschäftsjahres mit 83 Cents bis 85 Cents je Aktie prognostiziert. Analysten hatten mit 84 Cent gerechnet.

Der weltweit zweitgrößte Softwarehersteller profitierte nach eigenen Angaben davon, dass mehr Kunden auf die Cloud-Dienste umstiegen. Die Cloud-Sparte mit IT-Diensten im Internet floriert weiter - der Umsatz in der zukunftsträchtigen Sparte stieg auf 6,64 Milliarden US-Dollar.

Catz und der Vorstandsvorsitzende Mark Hurd versuchen, die 430.000 Kunden des Unternehmens von Programmen, die auf Unternehmensservern gespeichert sind, auf internetbasierte Software umzustellen. So soll mit dem schnellen Umsatzwachstum von Cloud-Konkurrenten wie Amazon, Microsoft oder Salesforce mitgehalten werden. Um im Wettbewerb aufzuholen, setzt Oracle auf eigene Rechenzentren.

So reagiert der Markt

Im außerbörslichen Handel waren Oracle-Aktien daraufhin gefragt. Die Aktien legten nachbörslich um fünf Prozent zu. An der New Yorker Wall Street steigen Oracle-Aktien im nachbörslichen Handel auf 48,18 Dollar, nachdem sie bei 45,73 Dollar geschlossen hatten. Die Aktie ist in diesem Jahr um 3,3 Prozent gesunken.

Das sagen Analysten

Oracles Bericht und die guten Prognosen geben Anlegern Grund zur Hoffnung, dass das Unternehmen auch in Zukunft stärker wächst, sagte Patrick Walravens, Analyst bei JMP Securities.

Zudem hätten die Erläuterungen des Vorstandsvorsitzenden Larry Ellison zumindest ansatzweise erklärt, warum Oracles Versuch, seine Datenbank-Klienten zu Cloud-Kunden zu machen, nicht so schnell vonstattenging, wie viele das gehofft hatten, sagte Walravens.

Ellison hat den langsamen Verlauf damit begründet, dass Oracle bis vor kurzem nicht genügend Computerinfrastruktur zur Unterstützung von Cloud-Kunden eingerichtet hatte. „Ich denke, es wird eine Debatte darüber geben, ob dies eine ausreichende Erklärung ist“, sagte Walravens.

Der Vergleich zur Konkurrenz

Oracle ist im weltweit rasant wachsenden Geschäft mit Cloud-basierten Software-Anwendungen trotzdem ein Nachzügler. Konkurrenten in den USA sind vor allem Workday, Microsoft und Salesforce.com.

Das Oracle-Wachstum von knapp drei Prozent im Cloud-Bereich sei im Vergleich auf dem Gesamtmarkt nicht sonderlich beeindruckend, sagte Portfolio-Manager Daniel Morgan vom Broker Synovus Trust. Workday habe hier zuletzt Wachstumsraten von 35 Prozent ausgewiesen, Salesforce sei auf elf Prozent gekommen. Oracle hinke also anderen Unternehmen hinterher, so Morgan.

Mit Material von Bloomberg und Reuters

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

Mehr zu: Steigender Gewinn - Cloud-Geschäft beschert Oracle Auftrieb und gute Prognosen

0 Kommentare zu "Steigender Gewinn: Cloud-Geschäft beschert Oracle Auftrieb und gute Prognosen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.