Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Strategie Blackberry-Hersteller will mit Musik-Angebot neue Kunden locken

Blackberry-Hersteller Research in Motion greift Apple an: Mit einem eigenen Musik-Angebot per Blackberry Messenger sollen vor allem jüngere Käuferschichten an das Unternehmen gebunden werden.
19.08.2011 - 08:39 Uhr 1 Kommentar
Mit einem eigenen Musik-Angebot per Blackberry Messenger sollen vor allem jüngere Käuferschichten ans das Unternehmen gebunden werden. Quelle: dapd

Mit einem eigenen Musik-Angebot per Blackberry Messenger sollen vor allem jüngere Käuferschichten ans das Unternehmen gebunden werden.

(Foto: dapd)

New York Im Bemühen um neue Kunden startet der Blackberry-Hersteller Research in Motion (RIM) ein eigenes Musikangebot. Wie die US-Zeitung „Wall Street Journal“ am Donnerstag unter Berufung auf informierte Kreise berichtete, soll der Musik-Dienst über den Blackberry Messenger laufen. Das neue Angebot BBM Music könne bereits „ab nächster Woche“ starten. Damit könnten Abonnenten rund 50 Lieder zu einem noch unbekannten Preis mit ihrem Blackberry abrufen.

Verträge zwischen dem kanadischen Unternehmen RIM sowie den vier Musikkonzernen Vivendi Universal Music, Sony Music, Warner und EMI seien entweder schon unterschrieben oder unterschriftsreif. Angesichts der starken Konkurrenz durch das iPhone von Apple will RIM mit dem Musik-Angebot vor allem jüngere Käuferschichten an sich binden.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • afp
    Startseite
    1 Kommentar zu "Strategie: Blackberry-Hersteller will mit Musik-Angebot neue Kunden locken"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Die Geräte sind immer noch prima. Aber die Software dazu, hauptsächlich die Synchronsation mit dem PC und der App-Store sowie die gesamte Serviceorganisation, die durch Nichterreichbarkeit am besten beschrieben ist, sind grottenschlecht sowohl von der Bedienbarkeit als auch von der Funktion(ssicherheit) her.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%