Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Streit um Hörbuch-Flatrate Verlage erwägen Kartellamtsbeschwerde gegen Amazon

Der Online-Händler Amazon möchte eine Flatrate für digitale Hörbücher durchsetzen – und hat deshalb mal wieder Ärger mit Verlagen. Die planen laut einem Medienbericht nun den Gang zum Bundeskartellamt.
15.05.2015 - 18:08 Uhr Kommentieren
Im Streit um eine geplante Hörbuch-Flatrate, wollen sich einem Medienbericht zufolge mehrere Verlage beim Bundeskartellamt über Amazon beschweren. Quelle: dpa
Wieder Ärger zwischen Verlagen und Amazon

Im Streit um eine geplante Hörbuch-Flatrate, wollen sich einem Medienbericht zufolge mehrere Verlage beim Bundeskartellamt über Amazon beschweren.

(Foto: dpa)

Frankfurt Zwischen dem Online-Händler Amazon und den deutschen Verlagen bahnt sich möglicherweise ein neuer Konflikt an – dieses Mal wegen digitaler Hörbücher. Einige erwägen nach einem „Spiegel“-Bericht eine Beschwerde beim Kartellamt, weil Amazon ein digitales Flatrate-Modell bei Hörbüchern durchsetzen wolle. Wer dem Modell nicht zustimme, dem drohe die Auslistung. Von Amazon war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten.

Dem Frankfurter Unternehmen Bookwire hat die Amazon-Tochter Audible laut „Spiegel“ keinen neuen Vertrag angeboten. Bookwire, das nach eigenen Angaben Hörbücher für zahlreiche Verlage vertreibt, wollte dazu am Freitag nicht Stellung nehmen. Ein Sprecher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels (Frankfurt) bestätigte jedoch, dass man eine Beschwerde beim Kartellamt unterstützen würde. „Wenn Audible kleinen Hörbuchverlagen damit droht, ihre Titel auszulisten, ist das angesichts seiner Marktmacht aus meiner Sicht rechtlich sehr fragwürdig“, sagte der Hauptgeschäftsführer des Verbands, Alexander Skipis, dem „Spiegel“.

Das kaufen die Deutschen im Netz
Platz 12
1 von 11

Äpfel, Nuss und Mandelkern – kaufen Deutsche übers Internet nur ungern. Bei Lebensmitteln und Gütern des täglichen Bedarfs sind sie besonders skeptisch. Lediglich 15 Prozent der Befragten haben schon mal derartige Produkte bei Lidl, Rewe und Co. online bestellt. Quelle: Für die Studie hat das Statistische Bundesamt im April und Mai des vergangenen Jahres 12.000 Haushalte und die in diesen Haushalten lebenden Personen befragt.

(Foto: Picture Alliance)
Platz 11
2 von 11

Auch bei Telekommunikationsdiensten wie DSL- oder Handyverträgen sind die Deutschen zurückhaltend (25 Prozent).

(Foto: Picture Alliance)
Platz 10
3 von 11

Zudem werden Arzneimittel aus Versandapotheken im Internet vergleichsweise wenig nachfragt – 28 Prozent.

(Foto: dpa)
Platz 9
4 von 11

Dagegen haben 31 Prozent der Befragten schon einmal Videospiele, Software, Hardware und anderes Computer-Zubehör im Netz bestellt. Sie eint der neunte Platz in der Rangliste.

(Foto: Picture Alliance)
Platz 7
5 von 11

Elektroartikel werden zwar weitestgehend immer noch im Fachmarkt verkauft. Doch 37 Prozent ordern ihre Batterien, Kopfhörer oder Kaffeemaschinen bereits per Mausklick.

(Foto: Imago)
Platz 6
6 von 11

Klassische Videotheken sterben aus. Stattdessen beschaffen sich 38 Prozent der Deutschen ihre Lieblingsfilme sowie Musik online.

(Foto: dpa)
Platz 5
7 von 11

Wer Konzerttickets sucht, schaut häufig im Netz nach. Eintrittskarten für Veranstaltungen ordern bereits 43 Prozent der Deutschen online.

Amazon und der deutsche Buchhandel hatten bereits über über E-Book-Rabatte heftige Auseinandersetzungen geführt.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • dpa
    Startseite
    0 Kommentare zu "Streit um Hörbuch-Flatrate: Verlage erwägen Kartellamtsbeschwerde gegen Amazon"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%