Streit um indirekte Nutzung SAP reagiert mit neuem Preismodell auf Ärger der Kunden

Mit undurchsichtigen Gebühren hat SAP viele Kunden verärgert. Darum baut der Softwarehersteller nun sein Preismodell für die indirekte Nutzung um.
Update: 10.04.2018 - 17:34 Uhr
Der Softwarekonzern will Streitigkeiten über die Preispolitik beenden. Quelle: dpa
SAP-Campus in Walldorf

Der Softwarekonzern will Streitigkeiten über die Preispolitik beenden.

(Foto: dpa)

DüsseldorfUnternehmen sehen SAP traditionell als einen guten Geschäftspartner. Sie nutzen die Software des Konzerns schon seit Jahren, teils seit Jahrzehnten. Die Einführung der komplexen Systeme ist zwar gefürchtet, deren Zuverlässigkeit und Qualität sind aber geachtet. Daher stehen den Vertrieblern alle Türen offen, wenn sie bei einem Kaffee über ihre neuen Produkte reden wollen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Details zum Angebot

Mehr zu: Streit um indirekte Nutzung - SAP reagiert mit neuem Preismodell auf Ärger der Kunden

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%