Streit um Patente Blackberry reicht Klage gegen Facebook ein

Blackberry verklagt Facebook wegen angeblicher Patentverletzungen. Der Internetkonzern kritisierte den Schritt und kündigte Widerstand an.
Kommentieren
Das Blackberry-Logo hinter der Silhouette eines Mannes: Der Konzern aus Kanada geht rechtlich gegen Facebook vor. Quelle: Reuters
Blackberry

Das Blackberry-Logo hinter der Silhouette eines Mannes: Der Konzern aus Kanada geht rechtlich gegen Facebook vor.

(Foto: Reuters)

Toronto/New YorkBlackberry geht wegen Patentstreitigkeiten gegen Facebook, WhatsApp und Instagram vor. Der als Smartphone-Pionier bekanntgewordene Konzern aus Kanada hat am Dienstag Klage bei einem Bundesgericht in Los Angeles eingereicht.

Blackberry wirft dem Internetunternehmen vor, bei mobilen Messenger-Diensten von Facebook sowie bei den zu dem Konzern gehörenden Apps Technologien von Blackberry einzusetzen. Der Klage seien jahrelange Verhandlungen vorausgegangen, sagte eine Blackberry-Sprecherin.

Der Schutz von geistigem Eigentum gehöre zu den Aufgaben eines Konzernchefs, fügte sie mit Blick auf Blackberry-Leiter John Chen zu. Chen hat bereits mehrere Unternehmen wegen Patentverletzungen verklagt.

Facebook kündigte an, sich gegen die Klage zur Wehr zu setzen. Der stellvertretende Chef-Justiziar des Unternehmens, Paul Grewal, warf Blackberry vor, seine eigenen Bemühungen um Innovation eingestellt zu haben und nun Geld mit den Erfindungen anderer machen zu wollen. „Die Klage des Blackberry-Konzerns spiegelt auf traurige Art und Weise den Zustand seines eigenen Messenger-Geschäfts wider.“

Blackberry dominierte einst den Smartphone-Markt, geriet mit dem Aufstieg des iPhone von Apple aber in den Hintergrund. Die Kanadier lagerten ihr Smartphone-Geschäft schließlich komplett aus und wollen sich nun auf Software konzentrieren. Dabei ist Blackberry auf dem Gebiet der selbstfahrenden Autos aktiv.

  • rtr
Startseite

Mehr zu: Streit um Patente - Blackberry reicht Klage gegen Facebook ein

0 Kommentare zu "Streit um Patente: Blackberry reicht Klage gegen Facebook ein"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%