Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
SXSW 2019

Internetgigant Wie Mark Zuckerberg Facebook in eine Krise stürzt

Der Skandal um Cambridge Analytica zeigt: Selbst Unternehmenschef Mark Zuckerberg kann Facebook kaum noch kontrollieren. Der Konzern riskiert so seine Zukunft.
Facebook: Wie Mark Zuckerberg die Zukunft des Konzerns riskiert Quelle: Aad Goudappel

Düsseldorf, Berlin, New York Fünf lange Tage. So viel Zeit ließ Mark Zuckerberg verstreichen. In der größten Krise seit Gründung seines Konzerns tauchte der Facebook-Chef erst einmal ab. Am Mittwochabend dann meldete sich der 33-Jährige zu Wort. „Es tut mir wirklich leid, dass dies passiert ist“, sagte der Gründer in einem Interview mit dem TV-Sender CNN. „Wir bedauern sehr, dass wir den Vorgang nicht früher untersucht haben.“

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Internetgigant - Wie Mark Zuckerberg Facebook in eine Krise stürzt

Serviceangebote