Tarifverhandlungen Verdi ruft zu ersten Warnstreiks bei Telekom auf

Auch in der zweiten Verhandlungsrunde finden Telekom und Verdi nicht zueinander. Am Freitag drohen deswegen erste Warnstreiks.
Kommentieren
Verdi fordert eine Entgelterhöhung um 5,5 Prozent bei einer Laufzeit von zwölf Monaten sowie eine Komponente zur Steigerung der Einkommensgerechtigkeit. Quelle: dpa
Warnstreiks

Verdi fordert eine Entgelterhöhung um 5,5 Prozent bei einer Laufzeit von zwölf Monaten sowie eine Komponente zur Steigerung der Einkommensgerechtigkeit.

(Foto: dpa)

BerlinIm Tarifstreit mit der Deutschen Telekom ruft die Gewerkschaft Verdi zu ersten Warnstreiks auf. Diese sollten am Freitag beginnen, teilte Verdi am Donnerstagabend mit. Grund sei, dass die Telekom in der zweiten Verhandlungsrunde kein Angebot unterbreitet habe.

Betroffen von den ersten Aktionen und Protesten von etwa 5000 Beschäftigten seien Betriebsteile und Einrichtungen der Service- und der Techniksparte des Bonner Konzerns in nahezu allen Bundesländern.

Verdi fordert in der laufenden Tarifrunde eine Entgelterhöhung um 5,5 Prozent bei einer Laufzeit von zwölf Monaten sowie eine Komponente zur Steigerung der Einkommensgerechtigkeit. Die dritte Runde der Verhandlungen findet am 21. und 22. März in Berlin statt.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Tarifverhandlungen: Verdi ruft zu ersten Warnstreiks bei Telekom auf"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote