Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Tech-Konzern Intel wird wohl weitere Milliarden in Israel investieren

Laut dem israelischen Finanzminister will Intel knapp zehn Milliarden Euro in Israel investieren. Das Land soll den US-Konzern mit niedrigen Steuern locken.
Kommentieren
Israels Regierung wolle Intel bis zu zehn Prozent der Investition als staatliche Beihilfe zur Verfügung stellen, so Medienberichte. Quelle: AP
Intel

Israels Regierung wolle Intel bis zu zehn Prozent der Investition als staatliche Beihilfe zur Verfügung stellen, so Medienberichte.

(Foto: AP)

Tel Aviv Der US-Technologiekonzern Intel will nach Angaben des israelischen Finanzministers weitere 40 Milliarden Schekel (9,5 Milliarden Euro) in Israel investieren. Mosche Kachlon schrieb am Dienstag bei Twitter, er sei „froh und stolz“ über den Milliardendeal mit Intel. Das Unternehmen bestätigte, es habe der israelischen Regierung einen Geschäftsplan für weitere Investitionen in seine Chip-Fabrik in Kiriat Gat nahe Jerusalem vorgelegt. Weitere Einzelheiten wurden allerdings nicht genannt.

Die israelische Wirtschaftszeitung „Globes“ schrieb, Intel wolle eine neue Chip-Fabrik in Kiriat Gat bauen. Nach israelischen Medienberichten will Israels Regierung Intel bis zu zehn Prozent der Investition als staatliche Beihilfe zur Verfügung stellen. Außerdem werde Intel Steuervergünstigungen bekommen und statt der üblichen Unternehmensteuer von 23 Prozent weiter nur fünf Prozent bezahlen.

Daniel Benatar, Geschäftsführer von Intel Kiriat Gat, sagte: „Der heute vorgelegte Geschäftsplan bereitet die Zukunft Intels in Israel und in Kiriat Gat vor.“ Er beweise „die starke Leistung von Intel Israel“.

Finanzminister Kachlon sprach von einer „beispiellosen Entscheidung“ und zeigte sich überzeugt, dass die weitere Investition der Schaffung Tausender neuer Arbeitsplätze in Israel dienen werde. Intel hat nach eigenen Angaben 11.700 Angestellte in Israel, zusätzlich zu 1100 Angestellten bei der Kameratochter Mobileye. Intels Exporte aus Israel betrugen 2018 umgerechnet 35 Milliarden Dollar.

  • dpa
Startseite

Mehr zu: Tech-Konzern - Intel wird wohl weitere Milliarden in Israel investieren

0 Kommentare zu "Tech-Konzern: Intel wird wohl weitere Milliarden in Israel investieren"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote